Last-Minute-Angebote bei Amazon: Jeden Tag neu!

Nexus 7 wird vielleicht durch Android 5 gekillt

Nexus 7 2013 Schriftzug

Seit einigen Tagen oder sogar schon Wochen gibt es Berichte über das Nexus 7, das durch Android-Updates auf 5.0.x oder 5.1 die Geräte komplett gekillt werden. Sie lassen sich nicht mehr starten oder gar zurücksetzen, die Geräte sind nicht mehr brauchbar. Lediglich die professionelle Reparatur bringt bei einigen Nutzern Abhilfe, da ASUS das Motherboard der Geräte tauscht. Es muss aber nicht mal an Android 5.x liegen, auch KitKat-Geräte sind von Hardware-Problemen betroffen. Wiederum haben Nexus 5-Geräte nach 5.x-Update ähnliche Probleme.

Bei einem 2013er Nexus 7 kein Problem, es gibt ja aktuell noch Garantie, doch bei einem 2012er Modell hat sich das mit dem kostenlosen Austausch erledigt. 150 Dollar oder sogar mehr für eine Reparatur ist bei einem drei Jahre alten Gerät allerdings auch nicht mehr lohnenswert.

Die optimale Lösung, welche man selbst bewerkstelligen könnte, gibt es aktuell wohl leider nicht. Manche machen die Geräte auf und trennen den Akku vom Rest des Gerätes, was helfen können soll, doch das ist meines Erachtens nicht zu empfehlen, wenn man sich damit nicht auch richtig auskennt.

Das Problem scheint inzwischen extrem groß, nicht nur unsere Kollegen bekommen zahlreiche Einsendungen, auch die Diskussionen in den Produktforen von Google (1, 2) oder anderen größeren Foren sind inzwischen recht ausufernd. Ob es nun ein reiner Hardware-Defekt ist, der aber auch durch ein Android-Update hervorgerufen werden kann, scheint aktuell noch nicht klar.