Nintendo dementiert Schuld am Tod von Flappy Bird

Flappy Bird Game Over

Durchaus sind sich alle bewusst, dass Flappy Bird eigentlich nur ein einfaches Spiel war, doch die Geschichte ist aktuell nicht ganz ohne Grund größer. Viele Leute fragen sich, warum der Entwickler das Spiel wieder aus den App Stores entfernte. War dann doch etwa Nintendo schuld, wie in den letzten Tagen nicht selten vermutet wurde?

Natürlich hat man sich bei Flappy Bird relativ schnell an Super Mario von Nintendo erinnert, wofür unter anderem die grünen Säulen sorgen, die doch sehr wie „aus Mario geklaut“ aussehen. So ist natürlich nicht verwunderlich, wenn Nintendo gegen den Entwickler klagen würde, doch das haben die Japaner nicht getan. Erneut dementiert Nintendo Gerüchte und Spekulationen etwas mit dem relativ plötzlichen Rückzug des Entwicklers von Flappy Bird zu tun zu haben. Der Entwickler ist nun seit zwei Tagen auf Twitter inaktiv bzw. hat nichts mehr geschrieben, was durchaus aufgrund von Drohungen mehr als nur nachvollziehbar ist. Damit dürften wir das Thema abschließen können.

(Quelle WSJ via 9t05Mac)

  • Le Brrrrr

    Da steckt doch nichts dahinter. Sowas wäre doch ein reiner Knieschuss. Nintendo kann doch nicht ohne Imageschaden das potentielle neue „Snake“ der Smartphone-era klagen.

    Der Typ wird einfach ein introvertierter Mensch sein mit einem angeschlagenen Selbstbild sein. Das ganze Mobing hat ihn dann so richtig fertig gemacht. Deshalb klinkt er sich jetzt total aus.

    und OH TEHH NOEZ!!!!! er hat sich von Mariogames inspirieren lassen. Das ist ja noch nie passiert… Hängt ihn höher!!!!

  • its me

    Das Selbstbewusstsein von dem Kerl wird vllt ein Grund sein, aber ich vermute mal das der Hauptgrund ein anderer gewesen sein wird.
    Da wo schnell viel Geld verdient wird, tauchen plötzlich überall Leute auf die ihre Hand aufhalten.
    In seinem Fall wurden die 50.000 pro Tag aufgrund diverser Artikel (wie z.B. auch hier :P ) publik.
    Keine Ahnung, ob er mit Klagen bedroht wurde, oder ob er noch jemand Gefallen geschuldet hat…irgentwas hat ihm auf jeden Fall Angst gemacht.
    Er hätte sich auch einfach zurückziehen können und das Spiel weiter anbieten können. Tut ja nicht weh, so nebenbei ne Menge Geld zu verdienen.

    -> ooooder es war ein Marketing Stunt von ihm, um möglichst viel Aufmerksamkeit zu erreichen. Vielleicht kommt das Spiel in 2 Wochen wieder als „reload“.
    Dann wird die Presse ganz sicher wieder berichten und er hat nochmehr Downloads aka Geld ;-)

    Ich hoffe aber das zukünftig gegen Morddrohungen ernsthaft vorgegangen wird. Jeder Depp bedroht online irgentjemand, der etwas macht was demjenigen gerade nicht in den Kram passt. Ob ein Spinner darunter ist, der dann den Worten Taten folgen lässt ist ehr unwahrscheinlich, aber möglich. Und mit der Ungewissheit muss der Betroffene dann leben…

    Aktuellstes Beispiel ist der Kopenhagender Zoodirektor, der von allen Seiten diffamiert und bedroht wird.
    Unfassbar, das da die Justiz nicht einschreitet!

  • Julchen

    Ich dachte auch der Typ wäre einfach nur introvertiert, aber offensichtlich verschwinden auch die Klone von Flappy Bird. Auf ideecon.com schreiben die auch was von einem Brief von Nintento. Link: http://ideecon.com/flappy-bird-und-freunde-verschwinden-ohne-klage/9714

    Julchen

    P.S. Flappy Bird war lustig!