Nintendo hat sich nach mehreren Jahren endlich dafür entschieden Spiele für Android und andere Plattformen zu entwickeln, noch gegen Ende 2015 wird der erste Titel aus der Zusammenarbeit mit DeNA veröffentlicht. Nun gibt es weitere Infos, wie man die Spiele anbieten wird und zu welchen Preisen. Hochpreisige Spiele sind von Nintendo nicht zu erwarten, zudem […]

Nintendo hat sich nach mehreren Jahren endlich dafür entschieden Spiele für Android und andere Plattformen zu entwickeln, noch gegen Ende 2015 wird der erste Titel aus der Zusammenarbeit mit DeNA veröffentlicht. Nun gibt es weitere Infos, wie man die Spiele anbieten wird und zu welchen Preisen.

Hochpreisige Spiele sind von Nintendo nicht zu erwarten, zudem kann man die Spiele kostenlos anspielen. Das hat Satoru Iwata in dieser Woche verlauten lassen. Der Erfolg käme zudem nicht, wenn man einfach nur viele bekannte Spiele mit den eigenen populären Charakteren veröffentlicht. Da muss schon mehr Arbeit hineingesteckt werden, um den gewünschten Erfolg zu realisieren.

Ein weiterer Punkt ist, wie man die Preise für Spiele gestaltet. „Free to start“ sollen Spiele von Nintendo für Android und Co werden, was meines Erachtens recht ähnlich „Free to play“ wird. Spielelemente oder neue Welten wird man gegen Geld freischalten können.

Nintendo möchte möglichst viele Spieler ansprechen, unabhängig vom Alter, der Sprache und der Herkunft. Nur mit einer besonders großen Anhängerschaft der eigenen Spiele kann man auch günstige Preise anbieten, denn der gewünschte Umsatz entsteht dann durch die Masse der „kleinen Zahlungen“.

Spiele sollen zudem auch ein wenig wie nützliche Dienste werden, damit Spieler „am Ball bleiben“ und möglichst auch neue Spieler einladen. Ersetzt wird dafür der Club Nintendo durch ein neues Multi-Plattform-System.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.