Folge uns

News

Nokia 8110 4G vorgestellt: Ist das das Bananaphone?

Jonathan Kemper

Veröffentlicht

am

Nokia 8110 4G

RING RING! Nokia hat heute als Erstes auf dem MWC-Event in Barcelona ein neues Featurephone vorgestellt. Nachdem das neuaufgelegte Nokia 3310 wohl schon die „Herzen der Nutzer im Sturm erobert“ habe, bringt man auch das legendäre Nokia 8110 in neuem Gewand. Mit dem Vorbild hat es zwar wenig zu tun, ein Smartphone ist es aber auch nicht. Das Featurephone bringt aber interessante Funktionen mit und scheint wirklich auf aktuellem Stand zu sein. Das liegt zum Beispiel am Google Assistant, der so zum ersten Mal abseits eines Smartphones verfügbar ist. Damit nicht an Google-Diensten genug, denn auch Google Maps und selbstverständlich die Suche sind Bord.

Vorinstalliert sind auch Apps für Soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter, weitere Apps lassen sich aus einem Store herunterladen. Ein echtes Featurephone ist es also eigentlich nicht, denn so ziemlich genau damit definiert sich ein Smartphone. Mit einem entsprechenden Datentarif und der herausragenden Akkulaufzeit (im Standby bis zu 25 Tage) könnte ich mir gut vorstellen, es als Wifi-Hotspot zu verwenden. Das beherrscht das Nokia 8110 4G nämlich auch.

Angetrieben wird es im Übrigen von einem Qualcomm Snapdragon 205 mit zwei Kernen bei 1,1 GHz, gepaart mit 0,5 GB RAM, 4 GB Speicher und einem Display mit einer Diagonalen von 2,4 Zoll und einer Auflösung von 320 x 240 Pixeln. Knipsen kann es natürlich auch, die Hauptcam hat 2 MP auf der Rückseite. Vorn gibt es keine. Ein bisschen fehlt mir ein microSD-Slot, falls man doch mal ein bisschen Musik mitnehmen möchte.

Bei der Biegung des Gehäuses ist die Farbauswahl natürlich kein Zufall. Neben einer schlichten, schwarzen Variante gibt es das Nokia 8110 4G auch in „banana-yellow“. Ob der Versprecher „banana-blue“ auf der Bühne wirklich ein Versehen war? Wir werden es wohl nie erfahren. Ab Mai soll es für 79 Euro auf den Markt kommen. Ich find’s sexy und könnte es mir als Backup-Phone oder für Festivals gut vorstellen. Was sagt ihr? 

1 Kommentar
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

1 Kommentar

  1. Jan B-Punkt

    25. Februar 2018 at 17:13

    So gut wie gekauft!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.