Nuki Box: Smart Lock auch für Mehrfamilienhäuser

Nuki Box

Nuki bringt mit der Box nun eine komplett neue Hardware an den Start, mit der ein Smart Lock von Nuki auch komfortabel im Mehrfamilienhaus genutzt werden kann. Auto Unlock von Nuki öffnet euch automatisch die Tür, wenn ihr euch in der Nähe befindet. Ist ja ne coole Sache, doch in Mehrfamilienhäusern nur bedingt cool, denn die Haustür muss ja trotzdem manuell geöffnet werden. Eine Lösung gibt es nun mit der Nuki Box, die allerdings mit 310 Euro ein ordentliches Loch ins Portmonee schlägt.

Dafür gibt es 10 Jahre Datenübertragung und fünf permanente Zutrittsberechtigungen. Ebenso ist die einmalige Installation inkludiert. Weitere Nutzer des Systems, die lediglich mit der Nuki-App darauf zugreifen, bezahlen 39 Euro für zwei Jahre. Grund für die hohen Kosten ist die Kompatibilität mit bestehenden Systemen und die nötige Integration einer SIM-Karte für den Zugriff auf das Internet.

Mit der Nuki Box kann die Eingangstür jetzt ohne physischen Schlüssel und sogar aus der Ferne geöffnet werden. Die handliche Nuki Box ist mit einer SIM-Karte zur Datenübertragung ausgestattet und wird ohne aufwendige Umbauarbeiten durch einen Nuki Partner hinter der bestehenden Gegensprechanlage montiert. Türöffnungen können wahlweise über eine Internetverbindung oder Bluetooth von berechtigten Smartphones oder Nuki Fobs durchgeführt werden.

Über dieses System lassen sich auch Dienstleister verknüpfen. Ein ebenso nützliches Feature, insofern sich die Nutzung verbreitet. Alexa und Co sind weiterhin damit nutzbar. Theoretisch kann man smarte Lampen damit koppeln, die sich etwa bei Verlassen des Hauses ausschalten und beim Betreten für einen gewissen Zeitraum aktivieren.

Passend zur Hardware bietet Nuki ein umfangreiches Webinterface, über das die Verwaltung und Vergabe von Rechten für Bewohner und Servicedienstleister problemlos möglich ist. Zutrittsberechtigungen können einfach per Mausklick an bereits auf der Nuki Plattform registrierte Zustelldienste, Handwerker oder Pflegedienste vergeben werden. Danach wird zuverlässig protokolliert, wann welcher Dienstleister das Haus betreten hat.