Nutzer von Apple Maps können endlich Offline-Karten nutzen

Apple-Maps

Es ist nicht selten der Fall, dass Apple mal etwas langsamer ist, das war auch bei der Karten-App so.

Mit der kommenden Version iOS 17 wird Apple Maps eine lang erwartete Funktion einführen: Offline-Karten, um offline navigieren zu können. Diese Funktion bietet den gleichen Informationsumfang wie die Online-Version, einschließlich der Anzeige von Orten in der Nähe, der geschätzten Ankunftszeit und Wegbeschreibungen für verschiedene Verkehrsmittel. Ein wichtiger Schritt, um mit Google Maps gleichzuziehen.

Offline-Karten können besonders nützlich sein, wenn man durch unbekannte Gebiete reist, in denen der Mobilfunkempfang instabil sein kann. In Deutschland nicht ungewöhnlich. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass natürlich nur die im Vorfeld heruntergeladenen Gebiete offline verfügbar sind, so dass es ratsam ist, sorgfältig zu überlegen, welche Gebiete für den Offline-Zugriff gespeichert werden.

Ein Kritikpunkt weniger und näher an der Konkurrenz

Das Fehlen von Offline-Karten in Apple Maps war lange Zeit ein berechtigter Kritikpunkt. Im Vergleich dazu unterstützt Google Maps die Offline-Nutzung von Karten bereits seit einigen Jahren und das in einer wirklich guten Art und Weise. Nun schließt Apple diese unnötigerweise offen gehaltene Lücke endlich.

Außerdem neu: Apple Maps wird auch die Verfügbarkeit von Ladestationen für Elektrofahrzeuge in Echtzeit anzeigen, wobei die Nutzer nach Ladenetzwerk, Steckertyp und anderen Optionen filtern können.

Die neuen Funktionen von Apple Maps werden mit der Veröffentlichung von iOS 17 später in diesem Jahr eingeführt.

Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

3 Kommentare zu „Nutzer von Apple Maps können endlich Offline-Karten nutzen“

    1. Das stimmt…und viele andere Navi-Apps auch. Doch geht es hier um Apple Karten, und nicht darum, was andere Apps können. *facepalm*

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!