Folge uns

News

O2 Free gestartet: Tarife mit weniger Drosselung

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

In den neuen Monat ist O2 mit den neuen Free-Tarifen gestartet, die auf den ersten Blick durchaus attraktiv wirken und den Anschein machen der überkrassen Drossel für mobiles Internet ein Ende zu setzen. Entweder ist man per Datenautomatik gezwungen mehr Geld auszugeben, wenn das inkludierte Volumen eines Tarifs vor dem nächsten Abrechnungsmonat verbraucht wird, oder man muss das mobile Internet auf 64 Kbit/s oder noch weniger drosseln lassen.

Ganz besonders die Drossel der Geschwindigkeit haut richtig rein, mit 64 Kbit/s oder weniger sind vielleicht noch Textnachrichten via WhatsApp möglich, viel mehr allerdings nicht wirklich. Anders ist es bei den O2 Free-Tarifen, hier wird nämlich auf 1 Mbit/s gedrosselt, was mobil völlig ausreichend ist, um zumindest die meisten Dienste nahezu uneingeschränkt weiter nutzen können.

Bei Drosselung nur 2G/3G

Natürlich hat sich O2 nicht nehmen lassen auch hier einen Haken zu integrieren. Zwar fällt die Drosselung recht human aus, dafür entfällt währenddessen die Nutzung des LTE-Netzes. Es stehen also nur noch die 2G und 3G Netze zur Verfügung. 2G schafft 1 Mbit/s gar nicht, 3G zwar schon, ist aber gern überlastet oder teilweise nur mäßig ausgebaut.

So wird man als Nutzer zwar in der Geschwindigkeit des mobiles Internets weniger hart gedrosselt, bekommt dafür das beste Netz entzogen. Wobei das natürlich nicht in Stein gemeißelt ist, hier werden Nutzer je nach Region unterschiedliche Erfahrungen machen können. Es gibt sogar schon erste Berichte von Nutzern, die selbst mit Drosselung im O2 Free noch immer Zugriff auf das LTE-Netz hatten. Darauf sollte man sich aber nicht unbedingt verlassen.

Verfügbar ist O2 Free mit 1 bis 8 GB Volumen je Monat, aktuell gibt es zu jedem Tarif auch ein recht großzügiges Paket für das EU-Ausland.

[button color=“blue“ size=“normal“ alignment=“center“ rel=“nofollow“ openin=“newwindow“ url=“http://www.smartdroid.de/go/o2free/“]zu den O2 Free-Tarifen*[/button]

1 Kommentar
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

1 Kommentar

  1. supraklang

    7. Oktober 2016 at 18:05

    Ich werde es mal ausprobieren. Option mit monatlicher Kündigung finde ich Sehr schön, kostet 5 Euro mehr. Nehme mir dann 1GB (30€ pro Monat). Kann dann berichten wie es damit in Berlin abgeht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt