Wenn mich etwas an meinem Vertrag mit o2 stört, dann ist das nicht nutzbare Netz bei besonders vielen Menschen in einer Umgebung. Egal ob Stadion, Messe oder Konzert, mit o2 ist man in der Regel völlig aufgeschmissen. Doch der Provider möchte an bestimmten Orten mit vielen Menschen die Netze verbessern, in dem man jetzt Litfaßsäulen mit Funkzellen bestückt. Ja, Litfaßsäulen sind diese mächtigen Steinsäulen an denen noch diese Offline-Werbung klebt. Doch in München am Hauptbahnhof steht nun auch eine Antenne für o2-Kunden bereit.

Die neue Antenne versorgt quasi die Leute am Boden, die sich dort in der Nähe befinden. Über eine Richtfunkantenne wird das aufgenommene Signal verstärkt an die nächstgrößere Station weitergeleitet. Das sollte für den Endverbraucher im Endeffekt den Empfang verbessern und stabilisieren. Ein weiterer Vorteil geht damit auch einher. Ein besserer Empfang sorgt nämlich für einen niedrigeren Akkuverbrauch, da die entsprechenden Module im Smartphone weniger gefordert sind.

Derzeit prüft der Provider weitere Standorte in ganz Deutschland, welche mit diesem System ausgestattet werden können. Vor allem Innenstädte sollen davon profitieren.

[asa_collection items=1, type=random]Beliebte Smartphones[/asa_collection]

(Quelle Telefonica via mobiFlip)

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.