O2 wird EU-Auslands-Flat einstellen bzw. ersetzen

In den kommenden Wochen wird O2 in den eigenen Tarifen die sogenannte EU-Auslands-Flat einstellen, stattdessen wird es eine neue Regelung geben. Eine sehr gute Regelung sogar, denn mit den neuen Bestimmungen zum Roaming innerhalb der EU startet O2 eine neue bzw. überarbeitete Roaming-Option. Kunden werden innerhalb der EU ihre inkludierten Tarifbestandteile 1:1 im Ausland nutzen können.

Bislang war beispielsweise das mobile Internet im EU-Ausland mit der aktuellen Auslands-Flat auf einen Gigabyte je Monat begrenzt. Wer also einen Tarif mit 4 GB Datenvolumen hat, konnte dieses Datenvolumen im Ausland bislang nicht ausschöpfen. Genau das wird nun anders, ihr könnt euer komplettes Volumen im Inland und auch Ausland nutzen.

Verfügbar ist das neue Paket dann in der EU, Island, Norwegen und Liechtenstein, nicht aber in Großbritannien oder der Schweiz. Beide Regionen zählen dann zu anderen Länderzonen, die Schweiz fällt in Zone 2 und Großbritannien laut den Kollegen später sogar in die Zone 3.

Grundsätzlich kannst du jederzeit ganz einfach per App und über Mein O2 in den regulierten EU-Roaming-Tarif wechseln. Sofern du dich bereits heute im regulierten EU-Roaming-Tarif (auch „Roaming Basic“ bzw. „Weltzonenpack“ und  „Mobiles Internet Ausland“ genannt) befindest, wirst du bis zum 15.06.2017 umgestellt, ohne dass du hierfür etwas veranlassen musst. Dein jetziger regulierter Roaming-Tarif wird dann automatisch in den neuen regulierten EU Roaming-Tarif überführt, so dass für dich ab dem 15.06.2017 die Inlandskonditionen deines Tarifes (für Gespräche, SMS und Daten) auch im EU-Ausland gilt. (Quelle O2-Website)

Wer nicht auf die neue Option umstellt, wird weiterhin die klassische EU-Auslands-Flat nutzen können. Sinnvoll ist diese Option in Zukunft noch in den Tarifen, die im Inland weniger als ein Gigabyte Datenvolumen beinhalten. Habt ihr im Inland zum Beispiel nur 500 MB Datenvolumen, solltet ihr für Auslandsbesuche daher die alte EU-Auslands-Flat behalten. Zumal in der „alten Flat“ das Datenvolumen für das Ausland gesondert abgerechnet wird.

Ich hatte ja eher die Befürchtung, dass uns die Provider jetzt erst recht in kleine Roaming-Tarife stecken. Zumindest wird es bei O2 nicht der Fall sein, was mich positiv stimmt.

[via Teltarif]

  • muhkuhap

    „startet O2 eine neue bzw. überarbeitete Roaming-Option“ häh?
    Das ist doch die ganz normale EU-Regelung die ab dann greift und das für alle Provider???

    o2 macht gar nichts?!

    Hähhhhhhhhhh?

    • Es gibt keine Tarif-Option, die für alle Provider greift. Die Provider dürfen lediglich nicht für EU-Roaming gesondert abkassieren. Das bedeutet aber nicht, dass jeder Tarif automatisch 1:1 im Ausland genutzt werden kann. O2 hätte auch ein „kostenloses“ Paket an den Start bringen können, welches auf 500 MB begrenzt ist.

      • Mark-Ingo Thielgen

        Dass es diese neuen, nun völlig Roaming-freien, reinen „Deutschland-Tarife“ überhaupt gibt, ist m.W. ein deutsches Phänomen und ein Fall für europäische Gerichte.

        Die deutschen Provider, europaweit eh schon die teuersten Anbieter, lassen sich immer wieder neues einfallen, die Kunden abzuzocken. Wären sie nur mal so kreativ in Bezug auf Service und Dienstleistungen…

        • Dem Kunde steht ja das Produkt frei, welches er kauft ^^

  • Benny

    Also laut Website von o2 ist Großbritannien in Weltzone 1 mit der restlichen EU. Alles andere würde auch keinen Sinn ergeben, da die neue Roaming-Regelung EU-weit vorgeschrieben ist und Großbritannien ja offiziell auch noch in der EU ist.

    • Es geht hier allerdings um die Zukunft, nicht um jetzt ^^

  • Heiko

    In den Artikel wird aber ein Umstand meiner Meinung nach nicht ganz klar.

    Wenn du momentan die 1GB Auslandsvolumen hast, dann sind die zusätzlich.

    Also 4GB Inland + 1GB Ausland, oder 1GB+1GB oder auch 0,5GB+1GB; je nach Tarif halt.

    In Zukunft fällt aber der zusätzliche 1GB für das Ausland weg, wenn man umstellt. Es ist also tatsächlich auch für jemander der 1GB im Inland hat, vielleicht nicht ratsam zu wechseln.

    • Natürlich geht exakt das aus dem Artikel hervor, man muss ihn nur komplett lesen :P…

      „Wer nicht auf die neue Option umstellt, wird weiterhin die klassische EU-Auslands-Flat nutzen können. Sinnvoll ist diese Option in Zukunft noch in den Tarifen, die im Inland weniger als ein Gigabyte Datenvolumen beinhalten. Habt ihr im Inland zum Beispiel nur 500 MB Datenvolumen, solltet ihr für Auslandsbesuche daher die alte EU-Auslands-Flat behalten.“

      • Heiko

        Ich habe den Artikel komplett gelesen und empfinde trotzdem nicht, dass der Punkt klar wird.

        Klassisches Sender-Empfänger Dilemma, kann jetzt mein Fehler sein, muss es aber nicht. ;)

        „Sinnvoll ist diese Option in Zukunft noch in den Tarifen, die im Inland weniger als ein Gigabyte Datenvolumen beinhalten.“ Für jemanden, der 1GB Inlandsvolumen hat, wäre also das umstellen auch nicht sinnvoll, da er somit nichts gewinnt.

        • Ich verstehe deinen Punkt nicht, da er völlig irrelevant ist :D… 1 GB oder 1 GB, ich glaube das muss ich nicht gesondert erwähnen, das sollte automatisch einleuchten^^

          • Heiko

            In der alten Welt hast du aber 2 mal unabhängig voneinander dein Inlandsvolumen und dein Auslandsvolumen. Ich kann also 1 GB zu Hause verbrauchen und habe trotzdem noch ein weiteres GB im Ausland frei.

            In der neuen Welt habe ich bei Verbrauch meines heimischen Datenvolumens nichts mehr übrig.

          • So meinst du das, jetzt habe ich es verstanden :D

  • Mark-Ingo Thielgen

    Super … :-(

    Ich wohne in der Grenzregion zur Schweiz und habe den alten EU-Vertrag von O2. In Zukunft darf ich also wieder Roaming deaktivieren, um nicht in eine neue O2-Geldfalle (und da bietet dieser Konzern zahlreiche an – bis hin zur KOSTENPFLICHTIGEN HOTLINE) zu stürzen.

    Danke O2…!

    • Naja. Es heißt eben EU-Roaming und damit hat die Schweiz nicht viel zu tun.

      • Mark-Ingo Thielgen

        Nur enthielt die bisherige „EU-Auslands-Flat“ auch die Schweiz (sowie m.W. auch Liechtenstein, Andorra, Monaco und San Marino – allesamt keine EU-Staaten, wobei Andorra und San Marino aber seltsamerweise Euro-Staaten sind… ;-) ).

        • Aber da es ja jetzt ein Abkommen der EU ist, scheint sich deshalb einiges zu verschieben.

    • SimonJames88

      Wenn du deine aktuelle EU-Option(inkl CH) nicht umstellst, dann geht es weiterhin. Also einfach nicht auf die neue Option umstellen ;)