100 Millionen Dollar Verlust soll es für Amazon bedeuten, wenn der Prime Day verschoben wird. Eigentlich hätte das Shopping-Event im Juli stattgefunden.

Wie der Nachrichtendienst Reuters am Freitagabend deutscher Zeit auf Berufung interner Papiere exklusiv zu berichten weiß, fällt sogar der Prime Day der anhaltenden Corona-Krise zum Opfer. So soll das digitale Shopping-Event mindestens bis August verschoben werden. Damit verbunden sei ein Verlust von rund 100 Millionen Dollar durch „überzählige Mittel, die jetzt möglicherweise mit einem Rabatt verkauft“ werden müssten („excess devices it may now have to sell at a discount“).

Kritiker bleiben ungehört: Prime Day für Amazon ein großer Erfolg

Der Prime Day 2019 startete um Mitternacht am 15. Juli und erzielte Umsätze in Höhe von 7,16 Milliarden US-Dollar, fast doppelt so viel wie noch 2018 (4,19 Millionen Dollar). Damit wurde es „mal wieder zum größten Shopping-Event in der Amazon-Geschichte“, hieß es damals.

Jonathan Kemper

Studiert Technikjournalismus, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.