Folge uns

Android

OnePlus 2 kam nicht gut an, geht trotzdem weg wie warme Semmeln

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

OnePlus 2

OnePlus 2

Mit dem neuen OnePlus 2 hat sich das Start-Up, welches gern mit Wörtern wie Hype oder auch Flagship-Killer um sich wirft ein Eigentor geschossen. Das dachten wir zumindest bislang, denn uns kamen fast ausschließlich enttäuschte Nutzer unter die Augen. Glaubt man aber der neu eingeführten Warteliste, dann geht das OnePlus 2 zumindest theoretisch weg wie warme Semmeln.

2015-07-31 09_32_25

Nach nur drei Tagen standen auf der Liste bereits eine Million interessierte Käufer. Mit einem Eintrag kann man sich nämlich lediglich als interessierter Kunde melden, der gern eine Einladung zum Kauf des Smartphones hätte, wenn denn mal eine übrig sein sollte. Verkauft ist deshalb nämlich noch kein einziges Smartphone.

Dennoch scheint das OnePlus 2 auch ohne Quick-Charge, mit hässlichem Home-Button und ohne NFC besser als gedacht bei der Fangemeinde anzukommen. Jetzt bin ich mal gespannt, wie schnell OnePlus diese Nachfrage auch tatsächlich decken kann, denn erneut große Wartezeiten in Kauf nehmen will sicher kaum jemand.

Seid ihr beim OnePlus 2 dabei?

7 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

7 Comments

  1. Julian W.

    31. Juli 2015 at 11:36

    Kein NFC und dieser hässliche Home-Button sind auf jeden Fall K.O. Kriterium für mich, zumal mir das Design auch nicht gefällt.
    Aber ich warte sowieso bis April 2015 wenn mein Vertrag abläuft und mein One M8 abgelöst wird :)

    • Toni

      31. Juli 2015 at 18:08

      Du solltest dein Vertragsunterlagen nochmal checken, dein One M8 hätte schon ein Nachfolger bekommen müssen ;-)

  2. Enaijo

    31. Juli 2015 at 11:46

    Ich würde mal stark davon ausgehen, dass der Großteil der Leute auf der Warteliste gar kein Interesse am Gerät hat sondern hofft, dass sich die Einladung gut verkaufen lässt … wovon ich bei dem Modell nicht ausgehen würde. Das Design ist nicht wirklich gelungen und technisch ist es auch nicht auf der Höhe der Zeit.

  3. Esteban Rolltgern

    31. Juli 2015 at 11:53

    Geht ja schon wieder los mit „Challenges“, a la „Was würdest du für ein OP2 tun?“… Meine Meinung dazu ist einfach. Das selbe wie sonst auch. Entweder ich kriege zum richtigen Zeitpunkt ein Invite, oder ich tue das wie bei allen Geräten davor. Onlineshop aufrufen, Gerät in Warenkorb packen, bezahlen, warten, fertig.

    400 Euro ist halt für ein recht lieblos wirkendes Gerät ein ordentlicher Preis. Außer dem QSD 810, hat das Gerät nicht so viel zu bieten. Kein übermäßig großen Akku, keine außergewöhnlich gute Kamera, noch Cyanogen. Für das gleiche Geld bekomme ich gerade auch ein Nexus 6, Xperia Z3, One M8, Galaxy S5 und zig andere Geräte. Letztes Jahr gab es kein Gerät mit annährend den Specs wie das OPO. Dieses Jahr sieht es ganz anders aus. Und wenn es wieder „The best phone you can’t buy“ wird, zweifle ich am OP3. Denn langsam muss OP auch mal Gewinn einfahren.

  4. blub

    31. Juli 2015 at 14:02

    Ich hatte mich auf der Liste eingetragen, allerdings bevor ich gelesen habe, was das Gerät für Features hat (oder eben nicht…). Für mich ist es uninteressant geworden, hoffe jetzt auf ein neues Nexus 5.

  5. heike1975

    3. August 2015 at 09:46

    Dual-SIM ist das einzige Killerfeature.

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      3. August 2015 at 17:53

      was aber für viele echt viel wert sein kann

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt