OnePlus 5: Samsung-Display des Vorgängers verbaut

Wie und wo kann man Kosten sparen, wenn man wie OnePlus preislich unter der Konkurrenz liegen will? Schauen wir doch einfach mal direkt bei OnePlus nach, denn das brandneue OnePlus 5 hat kein besseres oder neueres Display, es setzt schlicht auf das Panel des Vorgängers. Jeder kann und sollte für sich selbst bewerten, ob das nun negativ oder positiv zu sehen ist. Ich für meinen Teil musste kurz schlucken, denn man erwartet als Kunde ja durchaus eine Verbesserung – auch aufgrund des höheren Preises.

Roland und andere Kollegen konnten aber herausfinden, dass OnePlus einfach weiterhin exakt auf das Panel des 3T setzt und damit unterm Strich wohl auch einige Kosten einsparen dürfte. Für potenzielle Kunden steht somit aber zumindest fest, dass man kein schlechteres Display oder gar unausgereifte Technik bekommt.

Geliefert wird das AMOLED-Panel (S6E3FA5) von Samsung. Es hat ein klassisches Bildformat, löst mit Full HD auf und hat 5,5″ in der Diagonale. Ich selbst hätte mir ja schon ein besseres Panel gewünscht, denn schon beim 3T kritisierte ich die mal mehr und mal weniger sichtbare Struktur des Panels.

Hin und wieder erkennt man eine Oberflächenstruktur des Panels, das kommt aber von Farbe zu Farbe mal mehr oder weniger vor. Da bin ich echt pingelig, anderen mag das vermutlich nicht mal auffallen. Farben und Blickwinkel sind sehr gut, die Helligkeit ebenso. Keine Mängel, zumal man die Farbdarstellung noch an eigene Befindlichkeiten anpassen kann.

Manchmal sind es eben die kleinen Details, die ein Upgrade erforderlich machen.

[button color=“white“ size=“normal“ alignment=“center“ rel=“follow“ openin=“samewindow“ url=“https://www.smartdroid.de/tag/oneplus-5″]Alle Artikel zum OnePlus 5[/button]