Folge uns

Android

OnePlus, Xiaomi und Co: Neue Technik verhindert Flackern bei niedriger Displayhelligkeit

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Essential Smartphone Header

Vielleicht ist es dem ein oder anderen Nutzer schon aufgefallen, dass das OLED-Display seines Smartphones bei niedriger Helligkeit flackert. Wenn nicht, könnte euch das „DC Dimming“ vielleicht trotzdem interessieren. Darauf setzen jetzt die ersten Hersteller wie Xiaomi, Oppo und natürlich auch OnePlus. Letztere wollen die Neuerung per Update bereitstellen, auch Xiaomi will bereits ausgelieferte Geräte damit ausstatten.

Es handelt sich um eine andere Methode die OLED-Displays zu dimmen (Helligkeit), wodurch der oben beschriebene Effekt verloren gehen soll. Einer der höheren Oppo-Leute hatte vor wenigen Tagen ein Video veröffentlicht, in welchem der Unterschied durch die Kamera noch deutlicher sichtbar ist. Ein zweites Video bestätigt das.

Bislang wird in der Regel auf „Puls Width Modulation“ gesetzt, was „XDA Devs“ so beschreibt: „Bei PWM wird die Hintergrundbeleuchtung in schneller Folge ein- und ausgeschaltet, um die Helligkeit zu regeln. Die Veränderung dieses Zyklus ist die Steuerung der Helligkeit.“ Gerade in dunkler Umgebung werden die hellen Lichtimpulse deutlicher sichtbar und können als Flackern wahrgenommen werden.

via „Oled-Info

Zwar wird die alternative Methode weniger zum Flackern führen, soll dafür andere sichtbare Nachteile mit sich bringen. Genau deshalb bleibt das „DC Dimming“ eine Option, zumindest was OnePlus-Smartphones anbelangt. Für diese Methode dreht man einfach den Strom zurück, damit die LEDs weniger hell leuchten.

OEMs sind sich der Auswirkungen von PWM bewusst geworden und haben Schritte unternommen, um alternative Lösungen wie das DC-Dimmen bereitzustellen, eine konventionellere Methode zum Dimmen des OLED-Panels durch Anpassung des Gleichstroms, jedoch auf Kosten einer wahrnehmbaren Qualität.

Ob Vorteile und Nachteile wirklich deutlich sichtbar sind, würde ich mal noch abwarten. Ich hatte damit jedenfalls noch keine Erfahrungen und für das vermeintliche Flackern der bisherigen Methode bin ich auch nicht wirklich anfällig.

Kommentare öffnen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebte Beiträge