Folge uns

Android

OPPO haut Stock-Android für eigene Smartphones raus

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

oppo aosp

OPPO folgt dem Vorbild von Sony und startet jetzt ein eigenes AOSP-Programm für die eigenen Android-Smartphones. Gestartet wird das Programm für das Find 7 basierend auf Android 5.1 Lollipop. OPPO verfolgt sogar ein gleiches Ziel wie Sony, denn man möchte zwar eine nah an Stock-Android ähnelnde Firmware entwickeln, dennoch die wichtigsten Funktionen und Erweiterungen des eigenen ColorOS integriert haben. Das Concept for Android von Sony verfolgt im Prinzip genau dieses Ziel auch.

Doch nicht nur die „cleane“ Oberfläche ist ein Vorteil, auch Android-Updates sollen schneller umgesetzt werden können. Man möchte die Nutzer ansprechen und unterstützen, denen genau das wichtig ist. Zuerst gibt es für das Find 7 eine Firmware, später werden noch weitere Geräten unterstützt.

Da das Projekt noch in einer sehr frühen Phase ist, startet man auch zunächst mit Lollipop und nicht Marshmallow, da wohl auch noch nicht alle Treiber von Qualcomm bereitstehen.

Bislang ist eine private Beta gestartet, in den nächsten Wochen und Monaten folgt aber noch mehr.

[asa_collection items=1, type=random]smartphones[/asa_collection]

(via OPPO, Androidpolice)

1 Kommentar
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

1 Kommentar

  1. Pingback: Oppo versorgt eigene Smartphones mit AOSP-ROMs – Find 7 zuerst

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.