Folge uns

Sonstiges

Oracle und Google müssen bezahlte Journalisten nennen

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

oracle vs google

oracle vs googleWow, das ist mal interessant, denn im Rechtsstreit Oracle vs. Google wird jetzt vom Richter eine Information beider Konzerne gefordert, welche sich auf die Berichterstattung zum Prozess bezieht. So müssen beide streitenden Konzerne bis zum kommenden 17. August melden bzw. das Gericht darüber informieren, welche Journalisten, Blogger und so weiter von ihnen bezahlt wurden. Man will damit herausfinden, ob Berichte rundum den Prozess mit Zahlungen an Journalisten in irgendeiner Art und Weise beeinflusst worden.

Dies wirft man unter anderem Florian Müller vor, der in den letzten Monaten ziemlich an Popularität gewonnen hat, da er immer wieder weltweit als Patentexperte auftritt und aus seinen Berichten zu den Prozessen zitiert wurde. Ich persönlich fände schon interessant, ob auf diesen Listen dann nur vereinzelte Lobbyisten stehen oder eventuell auch größere Tech-Portale, von denen man es eventuell nicht erwartet hätte. (via, via)

3 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

3 Comments

  1. GusGus

    8. August 2012 at 20:16

    Ich bezweifle mal ganz stark, dass die Info’s, die dem Richter vorgelegt werden auch (von offizieller Seite) der Allgemeinheit präsentiert werden

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      8. August 2012 at 21:10

      Keine Angst, bisher kam alles an die Öffentlichkeit

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt