Folge uns

Android

OUYA kommt mit Root-Anleitung ab Werk – ein Meilenstein für Android?

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Ouya Produktbild

Schon mehrmals berichtete ich in den letzten zwei Wochen über die neue Spielekonsole OUYA, die sich über mehrere Wege von bisherigen Spielekonsolen abheben wird. Dazu gehört, dass man nicht nur mit der Android-Konsole zusammen auch ein Eintwicklungskit ausliefern wird, sondern dann auch eine Anleitung für den Root-Zugriff für die Nutzer beiliegt. Klingt erst mal cool, könnte aber noch viel wichtiger sein, denn das ist nach meiner Erinnerung das erste Gerät mit einer beiliegenden Root-Anleitung ab Werk (+ROM, Software online). OUYA wird offen sein, das wussten wir bereits, doch OUYA wird offener sein als gedacht. Das sollten andere Hersteller eventuell auch beherzigen, vor allem die, bei denen die Android-Community eventuell nicht so aktiv ist und ein wenig in Schwung gebracht werden sollte.

Generell finde ich die Idee gar nicht so blöd, den Nutzer auch bei solchen Dingen direkt  an die Hand zu nehmen, was auch vorbeugend wirken kann. Sollte OUYA wirklich Erfolg haben, dann ist auch das Thema bzgl. einer mitgelieferten Root-Anleitung sicher auch für andere Hersteller interessant und wird dann auch von der Community gefordert, weshalb OUYA auf Dauer nicht das einzige derart offene Android-Gerät bleiben wird. Das Problem bei der Sache ist wiederum, die sowieso schon hohe Rate von Raubkopien bekommt man so natürlich nicht in den Griff geschweige denn gesenkt. (quelle, via)

[asa]B00814N9KU[/asa]

3 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

3 Comments

  1. Hans.W

    24. Juli 2012 at 15:51

    Diese Konsole wird es jedem leicht machen ohne einen Cent zu bezahlen an Spiele ran zu kommen.
    So wie es bei Android leider üblich ist, mal ganz ehrlich ich kenne niemandend er je eine Android App gekauft hat in meinem Freundeskreis… Bei denen die ein IPhone haben sieht das schon ganz anders aus.
    Diese offenheit bringt doch dem normalen user nichts ausser das er alles sich kostenlos besorgen kann.
    Nur die richtigen Geeks und Nerds können damit viel anfangen.

  2. Handy-Gamer

    24. Juli 2012 at 16:35

    @Hans
    Ich liebe gefährliches Halbwissen, was munter durch die Gegend geworfen wird!

    Ich brauche auf meinen Android-Devices kein Root um kopierte Spiele zu installieren… Hierfür bräuchte ich nur einen Haken in den normalen Settings um Fremdquellen zu erlauben.

    Ich brauche Root um Werbe-Hosts zu blocken (nicht, dass ich was gegen Werbung in kostenlos spielen habe, aber sie ziehen immens Datenvolumen) und um Vollbackups erstellen zu können.
    Zusätzlich benötige ich Root um meine Spiele und Apps über mehrere Geräte via DataSync mitsamt Appdaten synchron zu halten.

    Apps und Spiele kaufe ich trotzdem, da mir klar ist, dass ich mich nicht beschweren darf, wenn die Qualität sinkt, wenn ich den Entwickler nicht supporte. Teilweise warte ich ein Sonderangebot ab, wenn mir eine App zu teuer ist, aber Raubkopien rechtfertigt ein hoher Preis nicht. Und genauso wenig benötigt man Root um Raubkopien zu installieren, insofern verhindert ein gesperrter Zugang auch nicht eine Raubkopie.

  3. andre

    24. Juli 2012 at 18:58

    Danke Handy-Gamer! Ich lachte laut als ich den Beitrag von Hans las… Halbwissen, gepaart mit Unverständniss und einer leichten "Android-sind-alles-Raubkopierer" Mentalität… Ein traum..

    Root nutze ich, um mein System so anzupassen, wie ich es will. Habe ich eine App drauf die nur meinen Speicherplatz wegnimmt weil der Hersteller tolle lukrative Verträge eingeht – zack weg. Siehe Lieferheld.de App beim Galaxy S3 – ich will den Scheiß nicht, wenn ichs brauch, lad ich mir das im Market. Runter damit! geht das? nur mit root!

    Sollte sich das bezahlen über die Mobilfunkrechnung endlich auch mal bei mir mit meinem Vodafone vertrag möglich sein, würde ich es liebend gern nutzen, im moment geht es noch nicht also muss ich dem entwickler über paypal oder andersweitig das geld zukommen lassen…. eine gute app die ihr geld wert ist wird von vielen gekauft und wer bei apple raubkopieren will, kann das auch locker machen!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.