OxygenOS für das OnePlus One im Hands-on-Video

oxygenos

Am Wochenende wurde das OxygenOS für das OnePlus One präsentiert und zur Verfügung gestellt. Es handelt sich hierbei um den Nachfolger des Cyanogen OS für das One, der auch direkt von OnePlus entwickelt wird. Nun haben sich die Kollegen das OxygenOS kurz ein wenig angeschaut, doch so richtig viel zu sehen gab es nicht, da die neue Android-Firmware von OnePlus relativ simpel gehalten ist. Es gibt ein paar kleine Funktionen, wie die diversen Gesten oder die anpassbaren Quick Settings. Auch die Navigation Bar kann man anpassen, sonst gibt es aber auch kaum mehr. Haben unter euch schon ein paar Erfahrungen mit dem OxygenOS gemacht?

Ihr bekommt schon ein paar Infos und die Links zu den Downloads in einem anderen Beitrag.

  • ElBarto

    Bezüglich Funktionen gibt es eigentlich nichts zu berichten, da es eigentlich nichts besonderes gibt. Ist im Prinzip eine stinknormale AOSP ROM. Daher kann ich die enorme zeitliche Verzögerung noch weniger nachvollziehen. Immerhin läuft es flüssig und ohne Probleme…

  • Ziemlich pures ROM – und das ist gut so!
    Selbst der File-Manager ist m. E. schon zuviel. Jeder hat ja sowieso seinen eigenen Favoriten (ich: ES Datei Explorer).

  • heike1975

    Ich warte erst mal bis zum ersten Bugfix…

  • MarekMcFly

    Einer der wichtigsten Gründe, warum ich mir das Oneplus One gekauft habe, war.das CyanogenMOD als Stock-ROM!
    OxygenOS hat mMn. keinen nennenswerten Mehrwert. Sicher, es hat keine Bloatware – diese zu entfernen sollte jedoch (egal auf welcher ROM) keine großen Umstände bereiten. Ich werde vorerst bei CM12 bleiben, mit oder ohne S spielt keine Rolle.