Folge uns

Android

Paranoid Android: Ab Android 4.4 KitKat wird sich einiges ändern

Veröffentlicht

am

Paranoid Android gehört ohne Zweifel zu den beliebtesten Custom-ROMs für Android-Geräte, weshalb die Macher dahinter nun einige Änderungen bekannt gegeben haben, welche mit dem kommenden Android 4.4 KitKat umgesetzt werden. Vor allem wird man die Entwicklung anders angehen. Bisher war immer ein Entwickler für mehrere Geräte zuständig, weshalb die Qualität von Paranoid Android schwankte, in Zukunft wird sich immer das gesamte Team um jedes einzelne Gerät kümmern. Kein Entwickler kann alles wissen, weshalb man sich vom neuen Team-Modell eine qualitativ hochwertigere Entwicklung verspricht. Paranoid Android wird es in Zukunft für eine festgelegte Reihe an Geräten geben, die man später noch bekannt gibt, doch Portierungen wird man auch weiterhin unterstützen.

Paranoid Android wird mit der neuen Android-Version vom Grunde auf neu aufgebaut, sodass ein modulares System entwickelt werden kann. In einer finalen Version sollen dann aber eben auch nur finale Funktionen zu finden sein, die zu 100 Prozent funktionieren. Man hat sich zudem vorgenommen neue Funktionen näher am Stock-Android zu entwickeln, sie also nach dem Vorbild von Google zu gestalten und sie in das System einzubinden. Wie nach dem Vorbild CyanogenMod wollen auch die Jungs von Paranoid Android in Zukunft auch mehr die normalen Nutzer erreichen, daher Dinge wie die Installation der Custom-Firmware und Aktualisierung deutlich vereinfachen.

Man kann zunehmend erkennen, wie größere Mod-Teams professioneller werden, was sehr erfreulich ist, denn so kommt der Vorteil des offenen Android noch mehr zum tragen für alle Nutzer.

[asa_collection items=1, type=random]Beliebte Smartphones[/asa_collection]

(via AndroidBeat, Google+)

5 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

5 Comments

  1. FormelLMS

    25. September 2013 at 11:57

    Ich seh das ganze ja etwas gespalten. Einerseits wird es professioneller, andererseits war es „früher“ ja eher so, dass ein findiger Dev ein Device hatte und gesagt hat „Hey, da kannste was draus machen“ Heute ist das so, dass ein Team einen code hat, der insgesamt das ROM bildet (CM, AOKP, PA, MIUI o.ä.) Dieser Code wird dann auf allerhand Geräte portiert und angepasst.

    Ganz ehrlich: Ich fand das vorgehen „früher“ besser, aber da sind ja alle Meilenweit von entfernt.
    Heute gibt es eigentlich fast nur die vier großen und deren Portierungen, Kangs oder wie auch immer das genannt wird.
    Für mich ist das Customizing dadurch unattraktiver geworden.

    komisch, oder?

    • Glenn-o

      25. September 2013 at 13:01

      Ich kann deine Meinung super nachvollziehen, aber auch den Weg, den Entwickler beliebter ROM’s einschlagen. Durch die vielen Geräte und die dadurch hohe Anzahl an verschiedenen Versionen machen es iwie nötig. Android ist halt nicht mehr das Freak System.

    • FormelLMS

      25. September 2013 at 13:32

      Und genau die Freaks fehlen mir heute.
      Ich sag nur: Cyanogen. Was ist draus geworden :(

    • Martin Ehrentraut

      25. September 2013 at 13:47

      Ich möchte dir in einigen Punkten zustimmen, aber ist eine Professionellere Ausrichtung wirklich so schlimm. Ich denke das es durchaus Vorteile hat. So ist es aktuell so das für viele „Alte“ Geräte gar keine Rom’s mehr kommen und selbst Große EntwicklerTeams wie bei CM es nicht mehr schaffen für alle aktuellen Geräte eine Version Ihrer ROMs heraus zu bringen.

      Ich hoffe damit wird die Entwicklung für die einzelnen Devices schneller gehen und vor allem mit den gewonnenen Erkenntnissen auch die Portierung besser unterstützt.

      Für mich ist die aktuelle 3.99RC2-N7100 z.B nicht nutzbar einfach zu viele Fehler und zu viele Apps die nicht so funktionieren wie z.B unter CM oder SlimBean ( alle 3 basieren auf CM 10.2/Android4.3 ).

      Gruß Martin

    • Michael Straubinger

      25. September 2013 at 23:18

      Also dass es nur die 4 großen gibt stimmt IMHO überhaupt nicht. Es schießen neue ROMs wie Pilze auf dem Boden, die nicht auf eine der großen basiert. Bestes Beispiel ist der Vanir ROM (Nutze ich auf meinem N4). Ist noch relativ jung, aber die G+ Community hat sich jetzt innerhalb einer Woche verdoppelt. Das sind die von dir vermissten Freaks. Auf G+ wird jeder Patch erklärt wenn manwas dazu wissen will und die Entwickler antworten auf jeden Post.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt