Paranoid Android: „Peek“ wird ein ziemlich cooles System für Benachrichtigungen

Paranoid Android

Auch wenn sich die Paranoid Android-Entwickler populärer Funktionen entledigt haben, folgen neue ziemlich coole Funktionen in der Zukunft. Auf das neue System für Benachrichtigungen namens Peek haben die Jungs jetzt einen ersten Einblick gegeben. 

Nach wie vor wird immer wieder daran entwickelt, wie man den Nutzern möglichst komfortabel Zugriff auf ihre Benachrichtigungen geben kann. Bislang ist das Active Display von Motorola wohl mit die coolste Entwicklung, doch die Jungs von Paranoid Android haben eine noch viel coolere Idee.

Bei Peek kommen nämlich die internen Sensoren der Smartphones zum Einsatz, wodurch eine Bewegung wie beispielsweise das Ziehen des Smartphones aus der Hosentasche erkannt werden kann. Bei Peek wird genau darauf zurückgegriffen, um die Benachrichtigungen möglichst schnell direkt an den Nutzer auszuliefern.

Kommt eine Benachrichtigung auf dem Smartphone an, wird Peek knappe 10 Sekunden über die Sensoren wahrnehmen, ob der Nutzer auf die Benachrichtigung reagiert. Wird eine Bewegung wahrgenommen, dann werden die Benachrichtigungen direkt auf dem Display angezeigt, ohne dass eine weitere Aktion des Nutzers nötig wird.

Der Vorteil gegenüber dem ständig aktiven Active Display ist natürlich, dass Peek auf sämtlichen Arten von Displays umgesetzt werden kann, ohne zusätzlich viel Strom zu verbrauchen. Das kurze Aktivieren der internen Sensoren dürfte sich auch kaum negativ auf den Akku auswirken.

In den Display-Einstellungen von Paranoid Android wird man Peek demnächst finden.

UPDATE: Video inside!

[embedvideo id=“Cmz1FfYV-X4″ website=“youtube“]

[asa_collection items=1, type=random]Beliebte Smartphones[/asa_collection]

(via Google+)