Philips hat für das Hue-Sortiment neue Lampen vorgestellt, die nicht unbedingt auf eine Hue Bridge angewiesen sind. In der Regel sind smarte Lampen auf bestimmte Funktionen begrenzt. Entweder verbinden sie sich mit dem WLAN, sind nur über Bluetooth steuerbar oder brauchen eine Basisstation für die Zigbee-Funktion. Neue Modelle für die Hue-Reihe lassen sich darauf nicht […]

Philips hat für das Hue-Sortiment neue Lampen vorgestellt, die nicht unbedingt auf eine Hue Bridge angewiesen sind. In der Regel sind smarte Lampen auf bestimmte Funktionen begrenzt. Entweder verbinden sie sich mit dem WLAN, sind nur über Bluetooth steuerbar oder brauchen eine Basisstation für die Zigbee-Funktion. Neue Modelle für die Hue-Reihe lassen sich darauf nicht mehr festnageln, sie verstehen Bluetooth und können auch mit einer Hue Bridge verbunden werden.

Für wenige Lampen oder den Einstieg sind die neuen Geräte gedacht. Hue-Lampen mit Bluetooth können mit dem Smart-Speakern von Google und Amazon verbunden werden, genauso aber über die Smartphone-App und konfigurierte Routinen gesteuert werden. Erst wenn ihr ein umfangreicheres System aufbauen wollt, könnt ihr euch jederzeit für eine Hue Bridge entscheiden und euer System deutlich ausweiten.

Ich stelle mir da zum Beispiel den Garten-Bungalow vor, der wahrscheinlich nicht über Internet verfügt. Dort dürften Hue-Lampen mit Bluetooth die praktische Alternative sein. Sicherlich gibt es noch einige ähnliche Anwendungsbeispiele.

Ab 15 Dollar gibt es die neuen Lampen bereits, für die Variante mit Farben werden aber 50 Dollar fällig. Uns fehlen entscheidende Informationen für Europa.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.