Google hat mit dem neuen Pixel 4 diverse Neuerungen für die Software eingeführt, die nur zum Teil auf die älteren Google-Smartphones gebracht werden. Leider gehört die sogenannte Aufmerksamkeitserkennung nicht dazu, sie wird dem Pixel 4 und zukünftigen Google-Smartphones vorbehalten bleiben. Ohnehin hat Google dafür recht lange gebraucht, Hersteller wie Samsung bieten eine vergleichbare Funktion schon […]

Google hat mit dem neuen Pixel 4 diverse Neuerungen für die Software eingeführt, die nur zum Teil auf die älteren Google-Smartphones gebracht werden. Leider gehört die sogenannte Aufmerksamkeitserkennung nicht dazu, sie wird dem Pixel 4 und zukünftigen Google-Smartphones vorbehalten bleiben. Ohnehin hat Google dafür recht lange gebraucht, Hersteller wie Samsung bieten eine vergleichbare Funktion schon viel länger für die eigenen Smartphone-Kunden an.

Wenn der Nutzer auf das Display schaut, bleibt es automatisch aktiv

Ist die Option auf eurem Google Pixel 4 unter Systemeinstellungen > Display aktiviert, dann achtet das Smartphone über die Sensoren an der Vorderseite darauf, ob der Nutzer gerade aktiv auf das Display schaut. Gibt es ein positives Signal der Hardware, bleibt das Display weiterhin aktiv, auch wenn das Zeitfenster für das automatische Ausschalten bereits überschritten ist.

Jedenfalls soll die Funktion unabhängig vom Radarchip Soli (Motion Sense) sein und daher über die Frontkamera realisiert werden. Dennoch hat Google auf Nachfrage von Android Police mitgeteilt, dass die Aufmerksamkeitserkennung nicht für die älteren Pixel-Modelle geplant sei. Allerdings lässt ein solches Statement offen, ob sich diese Meinung in ferner Zukunft nicht noch ändert.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.