Folge uns

Android

Pixel: Google will einen Platz neben Samsung und Apple

Veröffentlicht

am

Schon die Preise der Pixel-Smartphones ließen es vermuten, nun bestätigt Hiroshi Lockheimer den Plan von Google, neben Samsung und Apple einen Platz finden zu wollen. In einem Interview wurde Hiroshi Lockheimer, Senior Vice President der Google-Abteilung, zu den Pixel-Smartphones von Google befragt, woraus wir natürlich auch ein paar recht interessante Antworten filtern konnten. Natürlich wurde gefragt, warum überhaupt Pixel statt Nexus, warum so teuer und warum so exklusiv?

Während die Nexus-Geräte für pures Android standen, stehen die neuen Pixel-Geräte nun für pures Google. Es ist zwar weiterhin Android, allerdings mit einer größeren Menge weiterer Produkte aus dem Hause Google. Zugleich schlagen wir hier die Brücke zu den Aussagen von Lockheimer bzgl. der Preise, denn Google erachtet das Premium-Segment auch für Android als sehr wichtig, man nennt Samsung und Apple als Beispiele und will selbst neben diesen Marken der dritte Player werden.

Für mich liest sich das so, als würde Google unbedingt eine wichtige Premium-Marke für Smartphones werden wollen, fast um jeden Preis. Offensichtlich scheint man sich aber nicht darüber im Klaren zu sein, dass der gemeine Android-Nutzer nicht unbedingt jeden Preis zahlt, heute aufgrund des breit gefächerten Marktes sowieso nicht mehr. Das habe ich auch in meiner Kritik zu den Pixel-Geräten bereits angesprochen.

Übrigens ist genau das ein Grund dafür, warum Google kein Gerät wie das Nexus 5 erneut anbietet, das damals eine perfekte Mischung aus Preis und Leistung war, denn solche Geräte bieten derzeit viele Hersteller. Kein Hersteller aber bietet Geräte mit einer derart tiefen Integration der Google-Dienste, viele haben eigene Ideen für ihr eigenes Angebot, was Google respektiert und letztlich zu dem Entschluss führte, eigene Premium-Google-Smartphones an den Start zu bringen.

Android ist nicht Pixel, Pixel ist nicht Android

Liest man zwischen den Zeilen, will Google offensichtlich ein eigenes Google-Smartphone anbieten, das zwar wie Geräte anderer Hersteller auf Android basiert, allerdings deutlich mehr den Fokus auf die Google-Dienste legt. So wie es zum Beispiel Samsung seit Jahren macht, sie nutzen Android als Basis, bieten aber zahlreiche eigene Dienste an, wie etwa S Voice, S Planner und so weiter.

Lockheimer meint sogar, Geheimnisse und vertrauliche Pläne anderer Android-Hersteller würde nicht mal Rick Osterloh erfahren, der unter dem selben Dach (Alphabet/Google) die noch recht neue Hardware-Abteilung von Google führt und mit den Pixel-Smartphones das erste große Projekt abliefert. Der Android-Chef behandelt die hauseigene Pixel-Abteilung also wie jeden anderen externen Hersteller.

Offensichtlich sind die Pixel-Geräte in Zukunft also keine Referenz mehr für die perfekten Stock-Android-Geräte, sondern einfach pure Google-Hardware und Software. Eine interessante Entwicklung, wie ich finde.

[button color=“white“ size=“normal“ alignment=“center“ rel=“follow“ openin=“samewindow“ url=“www.smartdroid.de/tag/pixel-serie-2016″]Mehr Artikel zu den Google Pixel-Smartphones[/button]

[Quelle Bloomberg]

11 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

11 Comments

  1. Freddy

    6. Oktober 2016 at 12:39

    Wusch… Naja, das hatten wir ja letztens schon „vermutet“. ;)

    …Offensichtlich scheint man sich aber nicht darüber im Klaren zu sein, dass…

    Ist das jetzt ironisch gemeint?

    Ist doch eigentlich ein nachvollziehbarer Schritt. Sicherlich, viele der Nexus User haben das Gerät auch wegen der Zeitnahen Updates gekauft. Aber die letzten Nexus Geräte waren jetzt auch nicht der Überflieger Preis/Leistungs technisch. Es gibt doch eh genug Android Hersteller. Vielleicht kommt ja auch mal ein Hersteller auf den Markt der es schafft unverzüglich Updates zu bringen. Blackberry wäre da mein Favorit und HTC könnte sich durch diese Merkmal sicher profilieren.

  2. CarFreiTag

    6. Oktober 2016 at 14:38

    Mein Nexus 5 ging vorige Woche endgültig ein. Wollte mir ein Pixel kaufen – aber bei dem Preis ist es jetzt ein Nexus 5X geworden. Mal sehen, was die nächsten Jahre so bringen.

    • Denny Fischer

      7. Oktober 2016 at 08:38

      Leider ist mir das 5X langsam zu langsam, nachdem ich nun paar Flaggschiffe aus diesem Jahr in der Hand hatte.

      • CarFreiTag

        7. Oktober 2016 at 09:09

        Ich halt das schon noch aus.

      • Denny Fischer

        7. Oktober 2016 at 09:22

        ich acuh, wollte aber eigentlich unbedingt jetzt das Pixel holen :D… wird aber wohl nichts, kein Bock zu viel Geld auszugeben

      • CarFreiTag

        7. Oktober 2016 at 10:41

        Da gehts Dir gleich wie mir. Wenn mein Nexus5 nicht eingegangen wäre, dann hätte ich eh noch warten können. So jetzt eben das 5X zur Überbrückung… Um etwas über 260 Mücken schon ok denke ich.

  3. IT Fritz

    7. Oktober 2016 at 10:39

    Wieso muss das iPhone immer das Nonplusultra sein…? Die Dinger kosten in der Herstellung ca. 200 Dollar. Ich dachte noch vor wenigen Monaten, dass Apple die Preise so nicht ewig halten können wird. Jetzt machen immer mehr auch so „Premium“-Geräte.. Schade. Ich bleibe bei Xiaomi.

    • Mark-Ingo Thielgen

      7. Oktober 2016 at 12:28

      Und Du bist der Meinung, das Google Pixel-Dingens ist in der Herstellung wesentlich teurer? (OK, das kann sein, weil davon wahrscheinlich nur ein homöopathischer Bruchteil der iPhone-Produktionsmenge aufgreift wird.)

      • IT Fritz

        8. Oktober 2016 at 10:09

        ich glaube, du hast meine Aussage nicht ganz verstanden. ich kritisiere nicht die Herstellerpreise und behaupte nicht, dass ein Google Phone günstiger oder teurer in der Herstellung sei (im Gegenteil, ich glaube die sind ähnlich teuer), sondern dass andere Hersteller nun versuchen, die Apple-Strategie durchzusetzen.

      • Mark-Ingo Thielgen

        8. Oktober 2016 at 18:16

        … was Ihnen aber nicht gelingen wird. Im Gegensatz zu Apple fehlt den allermeisten Konkurrenten sowohl Infrastruktur und Content, als auch der „Ease Of Use“.

    • Denny Fischer

      8. Oktober 2016 at 15:25

      es ist das erfolgreichste Smartphone trotz des Preises, das dürfte wohl für das iPhone sprechen?

      In der Herstellung sind die Geräte alle nicht teurer, nur könnte kein Geschäft davon leben, alles 1:1 weiterzugeben ^^

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt