Google plant weitere Erleichterungen für den Gerätewechsel, dabei bleibt aber noch immer sehr viel Luft oben.

Bislang ist der Wechsel auf ein neues Android-Gerät kein großer Spaß, denn nur ein paar wenige Daten synchronisiert das Android-Betriebssystem automatisch. Immerhin werden noch die App-Installationen automatisch gestartet, dann hört es an automatischen Vorgängen aber auch schon auf. Weil der gesamte Prozess ohnehin viel Arbeit benötigt, will Google den Prozess der Ersteinrichtung beim Gerätewechsel zumindest etwas beschleunigen können.

Es sind Quellcode-Bestandteile aufgetaucht, die eine priorisierte Installation unserer wichtigsten Apps vermuten lassen. Während der Wiederherstellungsprozess also seine Zeit braucht, sollen wenigstens eure wichtigsten Apps möglichst schnell auf dem neuen Gerät verfügbar sein. Dann würden sich also etwa die Messenger-Apps zuerst installieren, damit ihr sie schnell wiederverwenden könnt und erreichbar seid. Wie viel diese Veränderungen schlussendlich bringen, müssen wir aber erst einmal abwarten.

Android-Betriebssystem: Wechsel auf andere Geräte machen nur wenig Spaß

Bis dato sind keine Details bekannt, wie die Neuerungen final aussehen und wann sie zur Verfügung stehen werden. Und vor allem, was sich Google davon verspricht. Aber jede Verbesserung für den Prozess der Einrichtung eines neuen Gerätes ist wichtig. Google hat noch viel Luft nach oben, vergleicht man den Prozess mit dem Wechsel auf Neugeräte im Apple-Universum. Auch der Wechsel von Pixel zu Pixel ist da im Vergleich noch viel zu kompliziert und macht eigentlich nur wenig Spaß.

Googles Priorisierung beliebter Apps soll wohl nicht nur für den Play Store geplant sein. Auch andere App-Stores werden wohl darauf zugreifen und das den Nutzern bieten können. Wir träumen ja weiterhin von einem vollständigen Backup-System, vielleicht gegen Geld über Google One?

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.