In den letzten Tagen hat es mir Playdate in die Timeline gespült, eine neue mobile Spielkonsole mit einigen interessanten Faktoren. Da ist zum einen die Steuerung, die an der Seite des Gerätes über eine Kurbel verfügt. Das dürfte die Welt bislang so noch nicht gesehen haben, ansonsten erinnert Playdate eher an den klassischen Gameboy. Anders […]

In den letzten Tagen hat es mir Playdate in die Timeline gespült, eine neue mobile Spielkonsole mit einigen interessanten Faktoren. Da ist zum einen die Steuerung, die an der Seite des Gerätes über eine Kurbel verfügt. Das dürfte die Welt bislang so noch nicht gesehen haben, ansonsten erinnert Playdate eher an den klassischen Gameboy. Anders ist aber auch die Produktstrategie, denn die Entwickler wollen regelmäßig neue Spiele veröffentlichen aber vorher nicht viel darüber bekannt geben.

Zu Beginn gibt es 12 Spiele

Installiert werden die Spiele, die nach und nach veröffentlicht werden, über das Internet, denn Playdate verfügt über integriertes WLAN. Vorn gibt es zudem ein schwarz-weißes Display, das für einen ganz besonderen Look sorgen soll. In der ersten Season soll es zwölf Spiele geben, danach könnten noch weitere Titel folgen. Nachteil der sonst coolen Idee: Das Display hat keine eigene Hintergrundbeleuchtung.

Kosten soll Playdate knapp 150 Dollar und ab Ende 2019 zur Vorbestellung verfügbar sein. Es fehlen weitere Daten zur Hardware im Inneren oder geplanten Akkulaufzeit.

Video

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.