Plugsurfing verbessert App und Webversion deutlich

Ev Elektroauto Laden Head

Ernest Ojeh, Unsplash

Plugsurfing will sich komplett neu aufstellen und startet dafür einen extrem umfangreichen Umwandlungsprozess für die eigenen Plattformen. Für Nutzer gibt es viele gute Nachrichten.

  • Plugsurfing fängt nochmal neu an.
  • Updates für Webseite und App.
  • Neustart lässt zunächst Funktionen auch vermissen.

Wer sich schon einmal mit Lade-Apps für elektrifizierte Autos auseinandergesetzt hat, wird das Chaos auf diesem Gebiet kennen. Nicht nur die Anzahl der Angebote ist verwirrend, sondern auch das Bedienen vieler Apps ist selbst für erfahrene Nutzer oft genug katastrophal. Oder zumindest wenig einladend. Plugsurfing möchte das ändern, dafür kommen große Updates für die Webseite und die Smartphone-App. Man hat nach eigenen Angaben jede Funktion vom Grund auf überarbeitet, um einen kompletten Neustart hinzulegen.

Plugsurfing krempelt alles um

„Die Schwerpunkte dieser Version sind Performance und ein neuer Look sowie ein neues Benutzererlebnis“. Starten sollen die Verbesserungen in den kommenden Wochen. Der veröffentlichte Changelog ist enorm.

Intuitiveres Nutzererlebnis:
Verbesserte Gesten: Wischen Sie nach oben, nach unten, nach rechts und nach links, um in der App noch einfacher zu navigieren
Verbesserte Lesbarkeit mit einer neuen Schriftart

Geschmeidigeres Ladeerlebnis:
Besserer Überblick über Standort und Verfügbarkeit von Ladestationen: Sehen Sie schnell, ob eine Ladestation verfügbar ist, gerade verwendet wird oder außer Betrieb ist.
Wenn Sie auf einen Bildschirm zum Standort des Ladegeräts klicken, erhalten Sie weitere Informationen zum Standort selbst, zu verfügbaren Anschlüssen, Öffnungszeiten und Support-Optionen.

Verbesserungen der Rechnungsstellung:
Detaillierte Informationen zu Ihren Ladevorgängen in der App und im Webportal: Jede Rechnung enthält eine Preisaufschlüsselung zwischen Startgebühr und aufgeladenem Strom sowie eine Erklärung zu unserer Berechnung des Preises
App-freundliche Rechnungen: Öffnen und exportieren Sie Ihre Rechnungsbelege als PDF
Begleichen Sie Schulden in der App: Haben Sie eine Rechnung verpasst und konnten nicht laden, weil deswegen ihr Konto im Minus ist? Zahlen Sie direkt in der App und laden Sie auf der Stelle.

Intuitiveres Kundenportal:
Fügen Sie verschiedene Zahlungsmethoden für Ihre Ladeschlüssel hinzu und verwalten Sie diese

Zurück zu den Grundlagen zu gehen bedeutet, dass manche unserer beliebtesten Funktionen nicht sofort verfügbar sein werden. Sie sind nicht für immer weg. Sie kommen wieder, und zwar neu durchdacht und neu gestaltet – basierend auf dem Feedback, das wir von unseren Nutzern erhalten haben.

Funktionen, die nicht in der ersten Version verfügbar sein werden:
Fernstart und -stopp der Ladesitzungen
Die Möglichkeit, Ladestationen nach kWh, Preis und EV-Modell zu filtern
Möglichkeit, Ladestationen in der Nähe zu finden und Ladestationen zu den Favoriten hinzuzufügen
CarPlay-Unterstützung
Routenplaner
Web-Karte, um Ladestationen zu finden

Es heißt außerdem, dass Plugsurfing-Nutzer auch ihre Zahlungsinformationen neu hinterlegen müssen. Änderungen am eigenen Konto sollten in den nächsten Tagen (ab 22.11.) vielleicht nicht vorgenommen werden sollten, weil deren Übernahme mehr Zeit als üblich in Anspruch nimmt. Das gilt auch für neues Guthaben, welches nicht sofort in der App ersichtlich ist – aber trotzdem nutzbar. Außerdem kommt die Rechnung für November früher als üblich.

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

3 Kommentare zu „Plugsurfing verbessert App und Webversion deutlich“

  1. Ich finde eine neue App auf meinem Handy und soll jetzt ein neues Passwort eingeben und bestätigen. das habe ich gemacht. Aber dann brauche ich einen Bestätigungscode. Wo bekomme ich den her?
    In Englisch bin ich ganz schlecht. Wie soll das Passwort aussehen? Stellen? Zeichen?

    1. Ich hatte Plugsurfing bisher immer als App auf dem Smartphone, als Option auf längeren Fahrten, wenn meine sonstigen Anbieter nicht in dortigen Ladeverbünden sind. Jetzt habe ich sie in den Ruhezustand versetzt, da ich sie nicht mehr nutzen kann. Plugsurfing erkennt SEPA und Paypal nicht mehr als Zahlungsmittel an, und ich bin nun mal einer dieser unglaublich „normalen“ Menschen, die nicht über eine Kreditkarte verfügen. Schade, und gerade für die Älteren nicht kundenfreundlich.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!