Pokemon GO: Datenverbrauch hält sich in Grenzen

Pokemon GO Header

Für viele Spieler von Pokemon GO ist auch sehr interessant, wie viele Daten das Spiel eigentlich verbraucht und ob man damit nicht das sowieso schon eingeschränkte Datenvolumen des eigenen Tarifs zu sehr verbraucht. Natürlich gibt es auf die Frage, ob das derzeit wohl mit Abstand beliebteste Spiel der Welt und die durchschnittlich am längsten genutzte mobile App einen eher hohen oder niedrigen Datenverbrauch hat, die Antwort darauf fällt laut einer Studie von P3 positiv aus.

Es ist zugegeben eine kleine Studie mit nur 100 Teilnehmern, bei denen vom 6. bis 12. Juli über 3000 einzelne Sessions gemessen wurden. Am Ende steht ein Datenverbrauch von 5 bis 10 MB je Stunde, der wohl auch zu einem großen Teil durch den Download der Karten entstehen dürfte. Offline-Maps wäre für Pokemon GO meines Erachtens eine nette Option, die noch eingeführt werden könnte.

Laut Studie wird das Spiel pro Session immer nur um die 100 Sekunden aktiv gespielt, in einer solch kurzen Session fallen im Schnitt um die 200 KB an. Pokemon GO geht also nicht wirklich schwer auf euer Datenvolumen. Checken könnt ihr das auch selbst, Android bietet in „Drahtlos & Netzwerke“ in den Systemeinstellungen einen eigenen Datenverbrauchsmonitor mit detaillierter App-Ansicht an.

Pokemon GO P3 Studie
Pokemon GO P3 Studie

Wer selbst das eigene Mobilfunknetz testen möchte, muss sich mal die U get-App besorgen.

(Quelle U get, P3)

  • Florian Cramer

    Wenn ich das richtig verstanden hab, nutzt Pokémon Go die Google Maps API, die dann wiederum auf die Offline-Maps von Google Maps nutzt.

    • hat ein Google-Entwickler bereits dementiert, dass die Offline-Funktion von Maps auch für das Spiel greifen würde