Folge uns

Android

Pokemon GO: Neue Funktionen, PokeDetector und mehr

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Pokemon GO Header

Pokemon GO feiert weiterhin große Erfolge, die Android-App hat jetzt eine erste beeindruckende Marke geknackt und eine inoffizielle Android Wear-App ist nun auch verfügbar. Am Wochenende wurde eine erste große Hürde geschafft, Pokemon GO kann allein unter Android im Play Store bereits über 50 Millionen Downloads verzeichnen, die Dunkelziffer dürfte aufgrund anderer Bezugsquellen sogar noch deutlich höher liegen, denn nicht jeder kann das Spiel offiziell auf seinem Gerät über den Play Store installieren.

Zugleich haben wir einen App-Tipp für die Besitzer von Android Wear-Uhren*, denn mit dem PokeDetector bekommen wir eine kleine App geliefert, mit der wir Pokemon in der Umgebung schneller finden können, ohne ständig dafür auf das Smartphone gucken zu müssen. Auf Wunsch könnt ihr konfigurieren, ob euch die App über alle Pokemon oder nur ausgewählte benachrichtigen soll (kostenpflichtig).

PokeDetector

Nach der Benachrichtigung starte ich das Spiel und kurz darauf erscheint das jeweilige Pokemon tatsächlich auf der Karte. Zudem wird in der Benachrichtigung angezeigt, wie lange das Pokemon noch in der Umgebung zu finden sein wird, ganz ähnlich wie es auch PokeVision anzeigen kann. Der PokeDetector setzt aber Android Wear nicht zwingend voraus, die App kann auch auf dem Smartphone genutzt werden.

Neue Funktionen angekündigt

Natürlich wird das Spiel, das endlich von Tag zu Tag stabiler läuft, demnächst mit weiteren Funktionen versehen, über die in diesen Tagen offiziell gesprochen wurde. John Hanke von Niantic hat sich diversen Fragen gestellt und sie entsprechend beantwortet, insgesamt aber mit zu wenigen Details.

Interessant dürfte das angekündigte Trading-Game sein, wodurch Nutzer ihre Pokemon miteinander tauschen können, doch wir sollen uns noch eine Weile gedulden müssen, denn zunächst kümmert man sich um die Stabilität der Server. Es soll auch bald möglich sein, weitere Items kaufen zu können, mit denen man einen PokeStop modifizieren kann, ähnlich wie es jetzt schon mit den Lure Modules möglich ist.

Im Spiel wird man zudem trainieren können, ich schätze mal es geht um Kämpfe, zum Beispiel gegen Freunde. Ein exaktes Datum gibt es nicht, derartige Funktionen stehen aber ganz oben auf der Prioritätenliste. John Hanke hat zudem bestätigt, dass die Arenen überarbeitet werden, es gibt derzeit noch diverse Bugs und es ist teilweise von „Wilderei“ bei den Arenen die Rede. Die Entwickler sind dran.

Zu guter Letzt hatte man vor wenigen Stunden die Team-Leader via Twitter bekannt gegeben, sie werden Spielern zur Seite stehen, Tipps geben und auch anderweitig im Spiel immer wieder auftauchen.

2016-07-25 12_41_24

[button color=“white“ size=“normal“ alignment=“center“ rel=“follow“ openin=“samewindow“ url=“www.smartdroid.de/tag/pokemon-go“]mehr zu Pokemon GO[/button]

(via Comicbook, AndroidcentralAndroidworld)

2 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

2 Comments

  1. MrBrown

    26. Juli 2016 at 12:20

    Muss man über eine App berichten, die klar gegen die ToS von Pokemon Go verstößt (die API wurde reverse engineered und ist nicht für die Benutzung durch Dritte gedacht) und deren Entwickler nun dreisterweise auch noch damit Geld verdienen wollen?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt