Viele Android-Hersteller haben von Haus aus aktivierte Funktionen zum Energiesparen, die sich auf Android-Apps auch negativ auswirken können.

Nicht nur die Corona-Warn-App zeigt, dass hin und wieder Funktionen ein Problem darstellen, die zu sehr Einfluss auf den Akkuverbrauch von Apps nehmen möchten. In der Regel sind derartige Funktionen von den chinesischen Herstellern bekannt, wozu Xiaomi und Huawei gehören. Ein paar Jahre vor diesem Artikel gab es noch deutlich größere Sorgen. Da kamen auf Huawei-Geräten wegen solcher Akkufunktionen teilweise nicht mal alle App-Benachrichtigungen beim Nutzer an. In den letzten Jahren ist es besser, jedoch nicht perfekt geworden.

Sollte eine im Hintergrund aktive App nicht wie gewollt funktionieren, müsst ihr womöglich mal die Einstellungen rund um den Akku prüfen. Xiaomi hat zum Beispiel für installierte Android-Apps ab Werk einen Modus aktiviert, der Apps zum Energiesparen zwingt. Das ist nur leider nicht immer der richtige Weg und kann zu Problemen führen. Die folgenden Screenshots zeigen das sogenannte „App-Energiesparen“ von Android-Geräten aus dem Hause Xiaomi, Redmi und Poco. Je nach App kann der „intelligente“ Energiesparmodus schon zu weitreichend sein.

Energiesparen für Apps: Heute nicht mehr immer nützlich

Je nach Hersteller können diese Einstellungen woanders gelagert und „ausgestattet“ sein. Oppo zum Beispiel, hat diese Optionen in den App-Einstellungen integriert. Dort findet ihr sie in der App-Liste der installierten Apps und könnt je App die Energiespareinstellungen individuell anpassen. Auf jeden Fall sind solche Einstellungen aber immer im Bereich Akku oder Apps zu finden, das ist bei den Herstellern grundsätzlich ähnlich.

Wie einleitend erwähnt, laufen manche Apps eigentlich ausschließlich im Hintergrund und sollten von sämtlichen Einschränkungen ausgenommen sein. Habt ihr Probleme mit Apps, prüft die angesprochenen Einstellungen und justiert gegebenenfalls nach.

In der Regel braucht es auch gar nicht so extreme Energiesparmaßnahmen, um eine möglichst lange Akkulaufzeit aus dem Telefon zu bekommen. Da die meisten gängigen Apps heute sauber programmiert sind und auch das Android OS in den letzten Jahren deutlich besser geworden ist.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

4 Kommentare

  1. Den Energiesparmodus kann man ja ziemlich weitgehend konfigurieren. Zum Beispiel kann man wählen, dass er erst einsetzt, wenn eine bestimmte Schwelle unterschritten ist. Bei mir ist es so, dass es mit bei 20 Prozent fragt, ob ich den Energiesparmodus aktivieren will. Wenn ich weiss, dass ich in den nächsten ein bis zwei Stunden zu Hause bin, sage ich nein. Wenn ich aber noch länger unterwegs bin, dann aktiviere ich ihn eben. Bei Whatsapp schnell selber nachschauen, ob neue Nachrichten gekommen sind, ist meiner Meinung nach das kleinere Übel als eine leere Batterie.

  2. Bei meinen Xiaomi-Handys werden Apps geschlossen auch wenn der Energiemodus aus ist. Was kann ich da tun?

    1. Immer komplett? Das ist natürlich komisch. Wobei das auch davon abhängig ist, wie viel RAM (Arbeitsspeicher) im Gerät steckt, da dieser essenziell für das aktiv halten der Apps ist.

  3. Seit 5 Wochen ein neues Pro 10..Doch schon zum 2. Mal in Reparatur wegen blockiertem, schwarzen Bildschirm. Ganzes Handy nicht mehr nutzbar.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.