Project Ara: Lego-Smartphone bald fertig, wird über den Moto Maker realisiert

Mit dem Project Ara hat sich Motorola in ein sehr ambitioniertes Gefilde gewagt, denn der amerikanische Hersteller will ein Smartphone schaffen, von welchem auch diverse technische Module relativ leicht ausgetauscht werden können sollen.

project ara prototyp

Während man bislang Smartphones dank Motorola zumindest optisch an die eigenen Bedürfnisse anpassen kann, wird es bald dank Motorola auch Smartphones geben, bei welchen wir auch die interne Hardware bestimmen. Vermutet wurde das zwar schon fürs Moto X und andere Geräte, bisher war es nur nie wirklich möglich, was sich mit dem Project Ara schon bald ändern soll.

Im Interview mit Marques Brownlee hat sich Motorola-Chef Dennis Woodside auch zu diesem Thema geäußert. So ist das Lego-Smartphone schon nicht mehr weit entfernt vom Marktstart, welcher dann mittels Moto Maker umgesetzt werden soll. Dort kann man sich dann sein eigenes Smartphone erstellen und bestellen.

Wie auf dem Bild zu sehen ist, wird man beim Project Ara eine Art Platine als Smartphone haben, die man dann mit den entsprechenden Modulen (Prozessor, Arbeitsspeicher, Datenspeicher usw) bestücken kann. So zumindest in der Theorie, denn ein echter Beweis für die Praxis ist uns Motorola noch schuldig.

Wir sind auf jeden Fall sehr gespannt, das Thema ist hochinteressant, wird aber zunächst mit Sicherheit nur in den USA realisiert werden.

[asa_collection items=1, type=random]Beliebte Smartphones[/asa_collection]

(via Engadget, Techno Buffalo, YouTube)