Das eigene Wunschsmartphone zusammenbauen und später diverse Bauteile durch aktuellere ersetzen? Das kann man mit Project Ara, doch das ambitionierte Google-Projekt wird etwas nach hinten verschoben. Ein erster Markt sollte das modulare Android-Smartphone schon in diesem Jahr erhalten, doch daraus wird zunächst nichts. Ich geh mal ganz fest davon aus, dass es noch diverse technische Probleme gibt, sodass ein finales Produkt bislang nicht gewährleistet werden kann. Immerhin hat man schon große Pläne für die Zukunft.

Während wichtige Märkte wie die USA oder Europa zunächst nicht auf der Planung standen, soll zumindest ein Teil der USA von Project Ara profitieren können. Das Projekt startet zwar nun doch erst in 2016, dann aber vielleicht auch direkt in einzelnen Regionen der USA. Ursprünglich war der Start nur für Puerto Rico geplant, ein offensichtlich kleiner aber deshalb sehr überschaubarer Markt.

>>> So funktioniert Project Ara

(via Androidpolice)

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.