[aartikel]B00429ZAUK:right[/aartikel]In den USA gibt es nun tatsächlich den ersten Provider, der es nicht mehr akzeptiert, dass der Smartphone-Hersteller Motorola langsam oder gar keine Updates für seine Geräte veröffentlicht. Allerdings reagiert dieser nicht damit, in dem er den Hersteller bzw. dessen Produkte aus dem Sortiment nimmt, sondern einfach selbst entsprechende Updates entwickelt.

Dies ist nun ungelogen der Fall beim Provider Cincinnati Bell und dem Motorola XT720. Der Provider veröffentlicht tatsächlich selbst ein Update auf Android 2.2 (Froyo) für das Gerät und übernimmt auch die Haftung dafür, in Form der Garantie.

Interessant dürfte nun sein, ob Motorola versucht dahingehend auf irgendeine Weise dagegen vorzugehen, wobei es dafür meiner Meinung nach keine Handhabe gibt. Lustig ist, wenn man nun Vergleiche zwischen dem US-Provider und deutschen Providern aufstellt, bei uns bekommen Geräte mit Branding ihr Update von Providern später, in den Staaten wesentlich schneller. (via)

Erklärung zum Update:

This upgrade is certified by Cincinnati Bell and is not a Motorola OEM certified upgrade. All warranty exchanges will need to be completed through Cincinnati Bell and not through the manufacturer, Motorola. The device received in a warranty exchange will not have Android 2.2 upgrade and will require you to complete another software update. If you are not comfortable with this, please do not attempt.