Qualcomm präsentiert Snapdragon 653, 626 und 427

Qualcomm bringt für die eigene Prozessoren kleine Upgrades, neu sind nun die Chips Snapdragon 653, 626 und auch noch 427. Vorrangig verspricht Qualcomm bei den beiden neuen 600er Chips einen Leistungszuwachs von bis zu 10 %, zudem verstehen sich beide (inklusive dem neuen 427) nun auch mit Dual-Kameras und machen den Weg für die nächste Mittelklasse frei, die dann im kommenden Jahr vermutlich auch dem Trend der doppelten Kamera folgen wird.

Auch ein besseres Modem für X9 LTE Cat 7 (300/150 Mbit/s) bekommen alle drei SoCs spendiert, teilt Qualcomm mit. Während der Snapdragon 626 und 427 noch von TruSignal (für Empfang) profitieren, kann der Snapdragon 653 nun sogar bis zu 8 GB RAM verarbeiten. Würde mich nicht wundern, wenn dann schon bald ein erster Hersteller darauf setzt. Erfreulich ist auch, dass Qualcomm Quick Charge 3.0 in die 400er Serie bringt.

Somit sind die bisher verbauten Chips 625, 652 und 425 quasi schon wieder alt, obwohl sie überhaupt erstmals in diesjährigen Geräten vorzufinden waren. Aktuelle Beispiele sind das Lenovo Moto Z Play* und Huawei nova*.

Einen Nachteil würde ich aber nicht darin sehen, wenn man sich jetzt ein Smartphone mit Snapdragon 625 kauft, obwohl bereits der 626 vorgestellt wurde.

  • Chris Lietze

    Einerseits überschwemmt Qualcomm den Markt mit immer mehr Varianten, andererseits verweigern sie Treiber für „ältere“ Chips, so dass Smartphones kein Update auf 7.0 bekommen können.

    Mir gefällt dieses Vorgehen überhaupt nicht.

    • h.k

      das schlimmere ist, finde zumindest ich, das man auf deren Chipsätzen angewiesen ist, da die Konkurrenz (Huawei mit Kirin, Samsung mit Exinos) mit den Treibern und nötigen Quellcode für die Entwickler von Custom Roms noch weniger rausrücken. Von MTK garnicht angefangen XD

      Also Qualcomm wer länger freude am Handy haben will, oder auch nur inoffiziell

  • Pingback: Qualcomm präsentiert Snapdragon 653, 626 und 427 – 0800Hardware()