Qualcomm hat in der Vergangenheit sogar eigene Smartphones mit Snapdragon-Prozessoren herausgebracht. Und für diese Geräte wollte man nicht gerade wenig Geld, das letzte Modell wechselt erst für 1500 Dollar den Besitzer. Was die weltberühmte Chip-Marke nicht daran gehindert hat, die Versorgung mit Updates auf ein Minimum herunterzufahren.

Das Smartphone für Snapdragon-Insiders, das von ASUS für Qualcomm gebaut wird, hat im Bereich der Software desaströse Nachteile aufzuweisen. Da helfen auch 16 GB RAM und 512 GB Speicher nicht. Derzeit läuft das 1500 Dollar Smartphone mit dem Sicherheitspatch Januar 2022 und Android 11 aus 2020.

Autsch!

Teure Android-Geräte mit schlechter Update- Politik: Eigentlich hatten wir das längst hinter uns

Das ist schon eine unerfreuliche Nummer und kehrt die schlechtesten Seiten der Android-Welt hervor. Dummerweise auch noch nach so vielen Jahren und bei einem derart teuren Gerät. Dabei ist kaum ein anderes Unternehmen so nah am Update-Prozess dran wie Qualcomm, man arbeitet mit Google sogar sehr eng zusammen.

Ein Qualcomm-Mitarbeiter soll schon Nachbesserungen versprochen haben. Aber versprechen kann man mal eben viel, es muss am Ende geliefert werden.

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.