RCS-Standard wird für iPhone und Android optimiert

Apple-iPhone-vs-Galaxy-S23-Ultra-Hero

Bilder: Bagus Hernawan/Onur Binay/Unsplash

RCS wird für den großen Schritt vorbereitet, damit es auch auf iOS gut funktioniert.

Mit einem aktualisierten Profil sorgen die verantwortlichen Organe dafür, dass RCS zukünftig auf iOS und Android möglichst gleich funktioniert. Ab dem neuen iOS 18, das 2024 an den Start geht, wird die RCS-Unterstützung auf dem iPhone endlich eingeführt. Darauf warten Android-Nutzer auch schon eine Weile.

Das steckt hinter RCS: Es handelt sich um den Nachfolger der SMS, der ähnlich simpel aufgebaut ist. Es braucht kein Benutzerkonto oder eine Extra-App, die Unterstützung ist über die Rufnummer unter Android per Google Messages-App vorinstalliert. RCS hat allerdings die moderne Funktionsvielfalt, die wir aus WhatsApp, Telegram und Co. kennen.

Jetzt werden Antworten, Reaktionen etc. angepasst, damit sie auf den Plattformen übergreifend gleich funktionieren. Es werden auch generierte Bilder unterstützt, dazu gehören eigene Sticker oder Genmoji bzw. Photomoji. Bearbeiten von Nachrichten, Inline-Antworten und andere Dinge werden ebenfalls zum aktualisierten RCS-Profil hinzugefügt.

Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

1 Kommentar zu „RCS-Standard wird für iPhone und Android optimiert“

  1. >Es werden auch generierte Bilder unterstützt, dazu gehören eigene Sticker oder Genmoji bzw. Photomoji

    Diese Priorisierung ist richtig und wichtig. Ich finde es sehr gut, dass man sich auf elementare Dinge wie Genmoji und KI konzentriert, denn ohne solche Funktionen würde ein Messenger ja gar nicht funktionieren! Ich weiß noch, als mein Vater früher immer was von Ende-zu-Ende-Verschlüsselung gefaselt hat, und dass der sichere und private Nachrichtenaustausch angeblich die einzig wichtige Funktion eines Messengers gewesen sein soll…Meine Fresse, waren die doof früher.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!