Wir leben mitten in der Stadt und bedienen in erster Linie die Kurzstrecke. Natürlich haben wir schon darüber nachgedacht, uns möglicherweise einen Renault Zoe vor die Tür zu stellen. Umso länger wir darüber nachdenken, umso höher wird der Preis für das kleine elektrische Stadtauto.

Nachdem es bereits Probleme gab, den Zoe überhaupt als deutscher Kunde bestellen zu können, dürfte der Preisanstieg genauso unerfreulich sein. Wie man bei electrive nachlesen kann, ist der Preis wohl um rund 11 Prozent gestiegen. Das ist dann mal ein Preisanstieg von 33.140 auf 36.840 Euro für die derzeitige Basisvariante mit 52 kWh Akku.

Gar nicht lieferbar, aber schon teurer

Möglicherweise ist die jüngste Preiskorrektur ein entscheidender Hinweis darauf, dass der Renault Zoe demnächst wieder für deutsche Kunden bestellbar ist. Seit März geht das nämlich nicht. Derzeit kann man nur Probefahrten vereinbaren und einen Blick auf die Preislisten werfen.

Für zukünftige Bestellungen wird die Zeit zunehmend knapp. Nur bis zum 31. Dezember 2022 gibt es den Umweltbonus in bisheriger Form.

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.