Jetzt darf man bei Huawei wieder Smartphone-Chips von Qualcomm beziehen, doch die US-Regierung setzt enge Grenzen.

Huawei hat mehrere große Probleme zu bewältigen, wozu zuletzt ein Stopp der Produktion eigener Smartphone-Chips hinzugekommen war. Nach vielen Wochen der Ungewissheit gibt es jetzt Licht am Ende des Tunnels, doch natürlich nicht ohne großen Haken an der Sache. Zwar berichtet Reuters von einer erteilten Lizenz, dass Qualcomm den chinesischen Smartphone-Hersteller beliefern darf, doch natürlich nur in limitierter Form.

USA machen Huawei von US-Produkten abhängig

Einerseits schustert die US-Regierung über diesen Weg dem amerikanischen Qualcomm neue Aufträge zu, andererseits soll Huawei bloß keine alte Stärke mehr gewinnen. Deshalb gibt es die Einschränkung, dass Qualcomm höchstens 4G-Produkte ausliefern darf, die Bereitstellung moderner 5G-Chips ist weiterhin untersagt.

“We received a license for a number of products, which includes some 4G products,” a Qualcomm spokeswoman told Reuters.

Qualcomm wollte nicht im Detail verraten, welche Produkte man jetzt an Huawei liefern darf. Die Vermutung liegt allerdings nahe, dass es sich dabei um Smartphone-Chips handelt. Nur eben nicht mehr die neusten Generationen, die inzwischen fast immer 5G mit an Bord haben. Nun mal abwarten, was dieser Deal tatsächlich bewirken kann.

Alle Details: Huawei-Smartphones ohne Google-Apps – Negative Aussichten für 2021 [Update x51]

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.