Folge uns

Allgemein

Review: Google Navigation im Kurzüberblick

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Android wird von Version zu Version stärker und leistungsfähiger. Seit einigen Tagen gibt es nun auch in Deutschland die Google Maps Navigation. Die Navigation des Google Android 2.1 Systems überzeugt von Anfang bis Ende. Nachdem man die Navigation gestartet hat stellt sich zu erst die Frage wie ich mein Ziel eingeben möchte. Hier gibt es die Auswahl zwischen Spracheingabe, Texteingabe, Auswahl aus den eigenen Kontakten oder früher markierte Punkte. Sehr überrascht hat mich die gute Spracheingabe. Ich sagte einfach die Straße, Hausnummer und Stadt nacheinander weg und er hat selbstständig die Adresse erkannt und die Navigation gestartet.

Die Navigation selbst läuft sehr flüssig, die Ansagen sind früh genug nur leider manchmal schwer verständlich da es sich nur um eine “Computerstimme” handelt. Sind Straßennamen nicht vorhanden so gab es in Zwickau oft einfach die Zahl der Straße mit dem Buchstaben davor um was für eine Straße es sich handelt, also Beispielweise “K107”. Kommt eine abbiegende Vorfahrt und man soll dennoch geradeaus weiterfahren so wird man darauf hingewiesen dem Straßenverlauf zu folgen. Generell zoomt die Software automatisch heran sobald man einer Kreuzung näher kommt, die Übersicht an großen Autobahnkreuzen ist damit auch gewährleistet.

Um noch besser einen Blick über die Umgebung zu haben kann man die aus Google Maps bekannten Layer aktivieren, mit dem Satellit Layer hat man also nun auch die reale Umgebung im Navigationssystem. Auch Parkplätze, Tankstellen, Geldautomaten und Restaurants kann man sich auf der Karte anzeigen lassen. Klickt man auf den Namen der nächsten Kreuzung so fliegt das Navi an diese heran um besser zu verdeutlichen wie man fahren muss, auch ein cooles Feature und in Großstädten sicherlich praktisch. Der Verkehrs-Layer funktioniert leider in Deutschland noch nicht? Ich lass mich gern eines besseren belehren.

Auch fehlen sicherlich viele POI wie man sie aus großen Systemen wie TomTom oder Navigon kennt. Auch Funktionen wie Nachtansicht der Karte etc. sind nicht an Bord. Dafür ist aber die Google Maps Navigation kostenlos, immer mit den aktuellsten Karten ausgestattet und Street View wird mit eingebunden, sobald es in Deutschland verfügbar ist wird das hier auch möglich sein.

nav nav2 nav3 nav4

2 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

2 Comments

  1. Mario

    20. Juni 2010 at 22:09

    Also, eine Nachtansicht gibt es. Gestern abend beim Navigieren hat es zumindest so ausgesehen. Funktioniert wohl automatisch, allerdings weiß ich nicht, ob es von der Uhrzeit abhängt oder ob Maps den Lichtsensor des HTC Desire auswertet …

    • dennyfischer

      20. Juni 2010 at 22:22

      Oh Danke, ich werd mal schauen, habs nur Tagsüber probiert

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.