Review: HTC Desire – Der erste Kontakt

Seit der Präsentation des Google Nexus One träume ich von diesem Gerät. Die bisher zu hohen Preise so wie der ewig andauernde Release in Deutschland haben mich bisher allerdings immer abgehalten vom Google Superphone. Jetzt habe ich mir am Mittwoch endlich den Traum erfüllt. Es ist allerdings das HTC Desire geworden, quasi das HTC hauseigene Nexus One. Das HTC Desire ist für günstige 445€ bei T-Mobile ohne Vertrag erhältlich. Wie immer strahlt einen eine hübsche Verpackung von HTC in Weiß an. Ausgepackt fühlt sich das Desire unheimlich hochwertig an und es ist endlich das erste Gerät was dahingehend wirklich perfekt ist. Keine wackligen Frontasten wie bei dem HTC Legend oder HTC HD2. Auch der Akkudeckel sitzt fest am Rücken des Gerätes, nur das entfernen fühlt sich an als wenn man ihn gerade abbricht. SIM-Karte und MicroSD lassen sich nur einlegen wenn der Akkudeckel und Akku vom Gerät entfernt ist. Manche mag das stören, mich nicht.

Wenn das Desire den ersten Eindruck auch in den anderen Testbereichen bestätigen kann, wer brauch dann noch ein Apple oder überhaupt Geräte von anderen Herstellern. HTC ist inzwischen bei mir absolut die Nummer 1. Leider sind die Fotos des Desire und des Zubehör verschwunden, das Unboxing Video gibt es aber hier.

Teil 2: Haptik – Akku – Display – Kamera
Teil 3: Bedienung – Fazit (Online spätestens ab 23. Mai)
Video: HTC Desire Unboxing