Folge uns

Marktgeschehen

RIM plant weitere Entlassungen im Juni

Veröffentlicht

am

RIM Logo

Während Apple, Samsung und Co. sich durch die modernen Smartphones erst so richtig nach oben gebracht haben und Milliarden scheffeln, haben andere Hersteller den Trend zwar nicht komplett verpennt, allerdings auch viele Dinge schlicht und ergreifend nicht richtig gemacht. Zu diesen Herstellern gehört definitiv RIM, welche vor allem für ihre Blackberry-Plattform bekannt sind.

RIM Logo

Doch diese ist nicht mehr so beliebt, wie das einst der Fall war, denn auch „normale“ Smartphones sind immer Business-tauglicher in den letzten Jahren geworden und RIM hat derweil verschlafen, sich auch in den Multimedia-Segmenten weiterzuentwickeln. Aufgrund des Absturzes in den letzten Jahren muss natürlich auch gehandelt werden, was man unter anderem mit Blackberry 10 versuchen wird, doch auch Mitarbeiter müssen in Scharen das Unternehmen aufgrund von Einsparungen verlassen.

[aartikel]B0051NN2BA:right[/aartikel]In den letzten 12 Monaten gab es bereits über 10 größere Entlassungswellen im Konzern, bald folgt schon der nächste größere Stellenabbau. Dann werden nach Insider-Infos wieder mehr als 2000 Angestellte entlassen, bekannt gegeben soll das zu Beginn des nächsten Monats werden, wenn man kurz darauf dann die neusten Quartalszahlen nennt.

Doch nicht nur die „kleinen“ Angestellten müssen gehen, auch einige Führungskräfte hatten in der letzten Zeit ihren Platz räumen müssen. Grund für die Entlassungen sind unter anderem die Sparmaßnahmen in Höhe von einer Milliarde Dollar. [via]

2 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

2 Comments

  1. G-Dog

    27. Mai 2012 at 21:26

    Wer so bescheidenen Smartphones Baut ist selber schuld, hatte einmal ein Blackberry und das war der letzte billige Mist.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt