ROM Manager ohne Warnung aus Google Play geschmissen

Der bekannte CyanogenMod-Entwickler Koushik Dutta wurde jetzt von Google böse überrascht, denn der ROM Manager wurde ohne Vorwarnung vorzeitig aus dem Google Play Store geschmissen.

Google Play Logo

Der Rausschmiss war nicht ganz ohne Vorwarnung, doch früher als gedacht. So konnte der ROM Manager zunächst mit PayPal auf die Pro-Version aktualisiert werden, was nicht zulässig ist, denn es müssen die via Google Play verfügbaren Bezahlmethoden in Apps implementiert werden. So bekam Koush für eine andere App eine Warnung, er müsse diese Änderung innerhalb von sechs Wochen vornehmen.

Doch dann lief es blöd, denn noch zwei Wochen vor Ende dieser Frist entfernte Google den ROM Manager ohne erneute Warnung aus dem Google Play Store. Interessant ist aber, dass eine oben beschriebene Warnung lediglich für seine App Helium einging, nicht explizit für den ROM Manager. Er hatte also innerhalb von vier Wochen die App Helium entsprechend angepasst, hätte angesichts der Warnung theoretisch noch zwei Wochen für den ROM Manager gehabt, bekam diese Chance aber nicht mehr.

Nicht gerade fair dem Entwickler gegenüber.

[asa_collection items=1, type=random]Beliebte Smartphones[/asa_collection]

(via google+)

  • krisz

    Ich verstehe das Gejammer nicht. Google stellt die Infrastruktur Playstore zur Verfügung, dass sie das nicht kostenfrei machen und an den Umsätzen beteiligt werden wollen, ist doch nachvollziehbar?! Jeder Entwickler, der seine Apps im Playstore anbietet, kennt diese Richtlinien. Wer dagegen verstößt, fliegt halt raus. Dass Google die Entwickler vorher noch warnt, ist nichts als eine nette Geste. Google könnte sie ja auch abmahnen und entgangene Umsatzbeteiligungen einklagen.
    Ich frage mich auch schon länger, wie WhatsApp es schafft, dass man dort trotzdem via PayPal zahlen kann.

    • WhatsApp im Play Store lässt sich nicht mit PayPal bezahlen. Zwar gibt es Möglichkeiten, aber die haben mit dem Play Store nichts zu tun.

      Ansonsten sollte man eine bessere Zusammenarbeit anstreben. Die PayPal-Zahlungen bei Koushs sind noch aus alten Zeiten. Google braucht Apps, Entwickler brauchen eine zentrale Anlaufstelle für Apps. Hand in Hand. Ganz einfach.

      • krisz

        Ich habe WhatsApp aus dem Playstore installiert. Meine innerhalb der App angezeigten Zahlungsmöglichkeiten sind:
        1. Google Wallet, welches die InApp-Zahlung der Playservices öffnet.
        2. Paypal. Das öffnet die WhatsApp-Homepage im Browser, welche sofort zu PayPal weiterleitet.
        3. Send Payment URL. Hier kann ich mir selbst eine E-Mail schicken mit dem Link zur Zahlungsseite auf der WhatsApp-Homepage.

        Die letztgenannten 2 Möglichkeiten sind laut den Developer-Vereinbarungen/-Richtlinien nicht erlaubt.

        • Maximilian O.

          dies liegt vermutlich daran, dass man bei Whatsapp nicht für die App zahlt. Sondern für den Service dahinter. Man verkauft keine App, man verkauft die Möglichkeit, sich mit dem Whatsapp Server zu verbinden. Und das in Form eines jährlichen Abos.

          Die Google Play Richtlinien beziehen sich meines Wissens nach nur auf kaufbare Apps.

        • Oh, sorry, nicht gewusst, dass die Paypal da wieder verlinken. Interessant.

  • KeyserSoze

    Ehrlich gesagt empfinde ich eine gewisse
    Schadensfreude in dieser Angelegenheit!
    Ich habe mir mal den ROM-Manager für 5€ gekauft,
    leider ist er nach einem Geräte Wechsel nicht mehr nutzbar,
    muss also neu gekauft werden,darüber haben sich einige
    beschwert,auf E Mails wurde nie geantwortet,
    das Ganze ist ziemlich unüblich,Apps lassen sich
    normalerweise sogar auf mehreren Geräten gleichzeitig installieren&nutzen.
    Trotzdem dürfte der Gierhals mit dem ROM-Manager
    ein kleines Vermögen verdient haben.
    Für mich sind die Produkte des Entwicklers ein Tabu…

    es gibt mittlerweile auch genug Alternativen.

  • Kleiner Kobold

    Geschieht ihm Recht! Ich habe für teures Geld Die App Helium Pro gekauft und eininge Abbrüche beim Backup und Restore. Hatte eine Support Mail an ihn geschrieben, nach 2 Wochen ohne Antwort habe ich erneut gefragt und oh Wunder wieder keine Antwort erhalten und nach der 3. Anfrage ohne Antwort habe ich es aufgegeben soll er mit dem Geld glücklich werden. Schade das Google nur ein Zeitfenster von 15 Minuten hat für Erstattungen. Wenn jemand eine Mailadresse vcon Google hat wo ich trotzdem mein Geld wiederbekommen kann, immer her damit!

  • Pingback: Google Keyboard 1.1.1881.801980 Apk()