Folge uns

Android

„Rooten und Flashen“ verursachen keinen Verlust der Gewährleistung

Veröffentlicht

am

Android Logo

Wer ein Android-Gerät besitzt und auch wenig Interesse hat, sein Gerät irgendwann zu optimieren, der kommt am Root-Zugriff und eventuell auch an sogenannten Custom-ROMs nicht vorbei. Der Root-Zugriff ist dafür da, dass der Nutzer sich den vollen Zugriff aufs System verschaffen kann, hier gibt es dann keine Hürden mehr, allerdings kann man dadurch auch die Software „zerstören“. Genauso ist es auch bei der Installation (flashen) von anderer Firmware, die nicht vom Hersteller stammt. Macht man Schritte falsch, kann man sich aus einem Smartphone auch einen Briefbeschwerer zaubern, wobei man eigentlich jedes Gerät irgendwie wiederbeleben kann.

Auf jeden Fall ist man bisher davon ausgegangen, dass wenn ein Smartphone oder Tablet mit Root-Zugriff ausgestattet ist oder gar eine andere Firmware installiert hat, dann aber wegen eines Schadens in die Garantie bzw. Gewährleistungs-Reparatur muss, eben wegen jener Softwareeingriffe die Gewährleistung erloschen sei und die kostenfreie Reparatur daher verweigert wird.

Die Free Software Foundation Europe hat sich mit diesem Thema schon seit längerer Zeit auseinandergesetzt und ist jetzt auch zu einem Fazit gekommen. Nach der EU-Verordnung 1999/44/CE ist auch bei einem gerooteten oder sonstigen in der Software modifiziertem Gerät die Gewährleistung bestehend. Diese erlicht nur, wenn der Schaden am Gerät – wie einleitend erwähnt – eben durch diese Eingriffe in die Software entstanden ist, was zudem auch nachgewiesen werden muss, nur dann kann die Gewährleistung verweigert werden.

Solltet ihr so eine Situation geraten, in dem euer Gerät modifiziert ist aber es einen nicht dadurch verursachten Schaden hat, die Gewährleistung man euch aber verweigern möchte, könnt ihr gerne auf diese Verordnung hinweisen. (via, via)

UPDATE: Auch ich bin darauf reingefallen. Es handelt sich hierbei ausschließlich um die gesetzliche Gewährleistung, nicht um die Garantie des Herstellers.

[asa]B009PKNRGA[/asa]

11 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

11 Comments

  1. marco

    6. November 2012 at 12:08

    Schönes Ergebnis!
    Ich frage mich allerdings wie z.b. ein nicht ganz genau definierbarer Hardwareschaden, bspw. an der GPU oder am Speicher dann auch als solcher behandelt wird, so dass die Garantieverantwortlichen das nicht auf die Software schieben können. Ganz krasses Beispiel wäre eine defekte CPU, wo da Schadensbild nach Überhitzung durch Übertaktung aussieht..

    • dennyfischer

      6. November 2012 at 12:13

      Naja, sie müssten das eben nachweisen können, auch wenn man bei solchen Fällen sich dann sicherlich rumstreiten wird.

      • daxxii

        6. November 2012 at 12:18

        es geht hier aber um die gewährleistung und nicht um die Garantie / das muss man trennen :)

      • dennyfischer

        6. November 2012 at 12:35

        Ja, habs schon entsprechend geändert und noch mit einem Hinweis ergänzt.

      • daxxii

        6. November 2012 at 12:39

        :) da kommt man auch immer durcheinander. habs gerade nur in einem anderen Blog gelesen.

  2. daniel

    6. November 2012 at 12:28

    Also kann der Hersteller die Garantie aber trotzdem ablehnen? Verstehe ich das richtig?
    Somit wäre ich dann selber in der Beweislast. Oder?

    • dennyfischer

      6. November 2012 at 12:37

      Es gitl ja die Gewährleistung, nur das ist kann dir wahrscheinlich ein Anwalt so erklären, dass man dahinter steigt :D

    • daxxii

      6. November 2012 at 12:51

      die Garantie ist nur eine Art Erweiterung der Dienstleistung (Vor-Ort-Service etc.) Das Unternehmen muss (nur in der EU) die Gewährleistungen einhalten, wenn Mängel beim Kauf schon bestanden oder erst später entdeckt wurden. Also wenn deine Kamera z.B. von alleine rausfällt ist es nicht deine Schuld, bzw. nicht auf den Root zurückzuführen -> Dann müssen sie das tauschen, auch wenn du ein gerootetes Smartphone hast. Wenn du aber dein CPU tacktest und der dann kaputt geht ist es dann deine Schuld und du musst den Schaden selbst tragen. So hab ich es verstanden. Aber eigentlich kannst du jedes Handy auf Originalzustand flashen und den Bootloader locken, also ich z.B. hatte dann mit dem Umtausch keine Probleme

  3. Bobo

    6. November 2012 at 12:36

    Also Gewährleistung und Garantie? Oder nur Gewährleistung?

    • dennyfischer

      6. November 2012 at 12:37

      Gewährleistung.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt