Last-Minute-Angebote bei Amazon: Jeden Tag neu!

Sackgang: Android und die unendliche Geschichte der zig verschiedenen App-Menüs

Android Logo Header

Android Logo Header

Eigentlich war ich heute den ganzen Tag gut drauf, bis ich mir dann vorhin mal die neue Formel 1-App angeschaut habe. Auf den ersten Blick ist die eigentlich echt gelungen, schaut richtig sexy aus, macht teilweise Spaß in der Bedienung. Doch es gibt da das typische Problem des Menüs, welches in Android-Apps einfach keinen festen Platz finden möchte.

Keine Lust auf Hamburger!

Nach wie vor müssen wir Nutzer teilweise darunter leiden, dass Google irgendwann mal den klassischen Menü-Button nicht mehr wollte. Die neue Umsetzung sieht den Menü-Button nun innerhalb der Apps, in der sogenannten Action Bar einer App, die sich am oberen Ende befindet. Seither haben viele Apps rechts oben die drei Punkte als Button, insofern die Entwickler für die Umsetzung nicht zu faul waren und ihr ein Gerät ohne Menü-Button besitzt.

Screenshot_2014-03-13-16-41-19_ergebnis

Dagegen ist im Prinzip nichts einzuwenden, wenn da dann nicht das jetzt inzwischen nicht mehr ganz neue Hamburger-Menü (auch Navigation Drawer genannt) in sämtlichen Apps zum Einsatz kommen würde. Wann hat das Google eingeführt? Richtig, als die Smartphones so groß wurden, dass man dieses Menü zumindest als Rechtshänder gar nicht mehr einhändig erreichen kann. Beim LG G2 brauchte ich tatsächlich meine linke Hand, um dieses Menü zu öffnen.

Viel Hass staute sich auf, jeden Tag mehr.

Wir sind uns einig, dass wir uns uneinig sind

Doch was mir eigentlich so richtig auf den Zeiger geht, ist nach wie vor die freie Wahl, welche man den App-Entwicklern überlässt, wie bzw. wo sie Menüs innerhalb ihrer Apps umsetzen. Selbst Google verpasst den eigenen Apps zwei verschiedene Menüs. Normalerweise ist das besagte Hamburger-Menü auf der linken Seite und schiebt sich nach rechts in den Bildschirm. Dann gibt es noch die Action Bar mit dem klassischen Menü, welches einfach mittels „Klick“ nach unten aufgeklappt wird.

Aber wie sehen die Apps wirklich aus? Nehmen wir die App vom Gigaset Elements Safety, welche nur den klassischen Menü-Button anbietet. Grundlegend haben die Entwickler die App einfach in vier Tabs aufgeteilt, im letzten Tab findet man (fast) alle Einstellungen. Abmelden, Referenzen und Dein Account erreicht man wiederum über den Menü-Button. Wieder anders ist es bei der neuen Facebook-App, die nur den besagten Tab bietet, nix Button. Und bei der eingangs angesprochenen Formel 1-App? Da gibt es zwar ein Hamburger-Menü, allerdings auf der rechten Seite und nicht per Wischgeste aufrufbar. Beim ersten Klick werden zudem nur Symbole angezeigt, erst mit einem weiteren Klick kommen dann auch die Namen der Menüpunkte zum Vorschein.

facebook gigaset f1 app button

Google machts noch schlimmer

Selbst Google macht das Ganze echt nicht besser. Die meisten Google-Apps bieten inzwischen das Hamburger-Menü auf der linken Seite mit Schnellzugriff auf die meisten größeren Untermenüs und rechts oben in der Action Bar gibts dann den nach wie vor klassischen Menü-Button mit Zugriff auf die Hilfe, Einstellungen und auf das Impressum. Beide Menüs zu vereinen scheint ein unüberwindbares Hindernis, oder doch nicht?

Schaut euch jetzt mal die App für Google Maps an. Na, fällt euch was auf? Jap, da gehts doch, in dieser App sind absolut alle Menüpunkt in dem neuen Hamburger-Menü auf der linken Seite. Das komplette Gegenteil findet man dann allerdings in Google Chrome, wo es das Hamburger-Menü nicht gibt, sondern dort werden alle Menüpunkte in das „klassische“ Menü der Action Bar gepackt. Herzlichen Glückwunsch Google, das ist ne glatte 6.

Bildschirmfoto 2014-03-13 um 17.33.11