Im kommenden Oktober wird Samsung eine erste eigene Entwicklerkonferenz veranstalten und dort dann wohl etwas größere Ankündigungen machen, heißt es laut den Quellen von The Verge. Damit ist man auf den Spuren von Apple, die als einziger Hersteller wie Google derartige Konferenzen veranstalten, nur verkaufen die auch Geräte erfolgreich mit einem eigenen Betriebssystem. Samsung fehlt […]

Im kommenden Oktober wird Samsung eine erste eigene Entwicklerkonferenz veranstalten und dort dann wohl etwas größere Ankündigungen machen, heißt es laut den Quellen von The Verge. Damit ist man auf den Spuren von Apple, die als einziger Hersteller wie Google derartige Konferenzen veranstalten, nur verkaufen die auch Geräte erfolgreich mit einem eigenen Betriebssystem. Samsung fehlt dieser Schritt noch, Tizen wird wohl später als gedacht an den Markt gehen und möglicherweise doch nur als zweite Wahl neben Android zum Einsatz kommen.

Das bedeutet aber nicht, dass Samsung seine Marktmacht nicht dennoch anderweitig ausnutzen wird, wie Insider erfahren haben wollen. Samsung wird auf der besagten Entwicklerkonferenz angeblich bekannt geben, dass in Zukunft auf den eigenen Android-Geräten kein Google Play, Gmail, etc. mit an Bord sind, sondern nur noch eigene Apps dafür. Man würde den Weg von Amazon gehen, die das erfolgreiche Android lediglich als Basis einsetzen, darauf aber eine eigene Oberfläche aufsetzen und ein eigenes Ökosystem installieren.

Apps, Spiele, Musik, Filme, Bücher usw. in Zukunft nur noch durch Samsung-Hubs? Durchaus denkbar, denn der Hersteller hat in der Vergangenheit ein eigenes Ökosystem aufgebaut. Und warum sollte man von Android weggehen, wenn es doch so erfolgreich funktioniert und die so wichtigen Apps en masse bietet?

[asa]B00BTCE734[/asa]

(via The Verge)

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.