Samsung beschließt Lizenzabkommen mit Microsoft, alles nur Erpressung?

microsoftlogo

 

Laut der Überschrift klingt alles ganz harmlos. Es gab mal wieder Zoff wegen ein paar Patenten und Microsoft kassiert dafür bei den Herstellern ab, ein paar Lizenzgebühren bei einigen Geräten tun auch nicht so weh, wie ein komplettes Verkaufsverbot. Doch das macht Microsoft noch lange nicht zum frommen Lämmchen, was nur für seine Patente eine faire Nutzungsentschädigung verlangt. Denn dahinter steckt wesentlich mehr.

Microsoft verlangt von Samsung pro Android-Gerät nicht nur eine Gebühr, sondern hat für diese Regelung die Koreaner regelrecht erpresst. Denn neben der Gebühr, hat man eine engere Zusammenarbeit beschlossen. Nicht aber weil Windows Phone so erfolgreich sei und Samsung zwingend neue Geräte auf den Markt bringen will, sondern weil Microsoft offenbar Samsung als Zugpferd für das wenig erfolgreiche Windows Phone benutzen oder gar missbrauchen möchte. Immerhin lässt es einen Schein zu, denn wenn der Premium-Hersteller schlechthin auf das System von Microsoft setzt, muss es ja gut sein.

[asa]B004JM6180[/asa]

Samsung selbst hat dies alles schön geredet und sieht angeblich viel Potenzial in der Zusammenarbeit, Google sieht dies allerdings anders und spricht es auch offen aus. Es sei die typische Taktik von Microsoft, wenn deren eigenes System am Markt floppt. Ist dies der Fall, dann kramt man in der Patentkiste und geht rechtlich gegen die Konkurrenz vor, um mindestens finanziell aus deren Erfolg zu profitieren und die Innovationen der Konkurrenz mindestens ein wenig ins stocken zu bringen. Diese „Entweder du machst was wir sagen oder wir machen dich kaputt“-Taktik kennen wir schon von damals, dafür saß Bill Gates bereits vor Gericht und Microsoft stand sogar kurz vor der Zerschlagung. Offenbar hat man daraus aber nicht gelernt und auch die Kartellämter scheinen noch keine gesetzlichen Einwände dagegen gefunden zu haben oder man will es auch gar nicht.

Ob ich, die Kollegen und Google hier vielleicht doch zuviel schwarz malen oder ob wir hier gar nicht so falsch liegen, soll jeder für sich selbst entscheiden. Übrigens soll dies hier auch nicht bedeuten, dass wir Patentverstöße seitens Google und Samsung für gut befinden, was es keinesfalls ist.

  • Elv

    Microsoft beroht und greift Kohle ab! Subtiler als Apple, aber nicht besser!

    Auf HEISE . DE

    Bericht: Microsoft verdient knapp eine halbe Milliarde an Android

    Microsoft dürfte in seinem am 1. Juli begonnenen Geschäftsjahr 2012 fast eine halbe Milliarde US-Dollar Lizenzgebühren von Android-Herstellern wie Samsung, HTC und anderen einnehmen, wie der Business Insider einen Analysten von Goldman Sachs zitiert. Goldman schätzt die Höhe der Lizenzzahlungen auf 3 bis 6 US-Dollar pro Gerät, was sich auf 444 Millionen US-Dollar oder 2 Cent pro Aktie summiere – klingt viel, ist aber im Vergleich zum erwarteten Jahresumsatz von 75 Milliarden US-Dollar kein großer Posten in der Bilanz.

    Im vorigen Quartal wurden laut Marktforscher Canalys rund 108 Millionen Smartphones verkauft, woran Microsoft selbst einen Anteil von 1,5 Millionen Geräten hatte. Microsoft müsste also in der Größenordnung von 80 US-Dollar pro Windows-Telefon verdienen, damit das Eigengeschäft die Lizenzgebühren der Android-Smartphones übersteigt – unwahrscheinlich.

    Ob Microsoft sogar mehr an Android verdient als Google selbst, lässt sich kaum beurteilen. Im vorigen Quartal wies Google einen Gewinn von 2,5 Millarden US-Dollar bei einem Umsatz von 9 Milliarden aus. Für Android-Lizenzen verlangt Google kein Geld, sondern profitiert hauptsächlich vom höheren Traffic auf den Seiten mit bezahlter Werbung. Lediglich die Einnahmen aus dem Android Market und aus den Android-Werbegeschäften ließe sich direkt den Geräten zuordnen, doch die schlüsselt Google nicht separat auf.