Ich muss mal kurz meinen Frust über Samsung abladen. Der Hersteller hat heute wieder zwei neue Smartphones vorgestellt, was absolut in Ordnung ist. Um diese Geräte soll es auch gar nicht gehen, sondern um die übliche Vorgehensweise des Herstellers bei Presse-Events. Samsung lädt für gewöhnlich einen Haufen Journalisten zu ihren Events ein, die dann schon […]

Ich muss mal kurz meinen Frust über Samsung abladen. Der Hersteller hat heute wieder zwei neue Smartphones vorgestellt, was absolut in Ordnung ist. Um diese Geräte soll es auch gar nicht gehen, sondern um die übliche Vorgehensweise des Herstellers bei Presse-Events. Samsung lädt für gewöhnlich einen Haufen Journalisten zu ihren Events ein, die dann schon vorab Videos drehen dürfen und so weiter. Alle technischen Daten und sonstigen Infos gibt es ebenso schon vorab. Die Veröffentlichung muss aber warten. Allerdings nicht wie sonst üblich bis zum Ende oder bestimmten Zeitpunkt des Events, sondern mit Startschuss der Pressekonferenz fällt die Sperre.

Da stellt sich natürlich schon mal die Frage, warum es überhaupt noch diese Pressekonferenz gibt? Alles was man wissen muss, gibt es ja sowieso sofort im Netz auf zig Seiten. Aber was eigentlich total kacke ist, sind die vielen Webseiten, die hier komplett auf der Strecke bleiben. Mir geht es weniger um die Einladung zum Event, sondern viel mehr um den Zeipunkt, wann die Sperre fällt.

Jeder der beteiligt ist, kann seine Beiträge vorher produzieren und plant sie auf den entsprechenden Zeitpunkt. Eigentlich kein Problem, denn bei anderen Events muss die Veröffentlichung warten. Meist bis zum Ende oder einem bestimmten Zeitpunkt während des Events. In der Zeitspanne von Eventstart bis zum Fall des sogenannten NDA können die nicht eingeladenen Presseleute ihre Artikel erstellen. Einen zeitlichen Nachteil gibt es dadurch nicht.

Doch bei Samsung läuft es eben anders. Hier bedarf es noch Vitamin B, um keinen Nachteil zu haben. Schon ein wenig Elitär. Chancen gibt man anderen nicht. Wer für das nächste Event nicht ausgewählt wurde, hat einen deutlichen Nachteil. Selbst einige Kollegen mit mehr Reichweite sind „ausgeschlossen“. Versteh wer will.

Natürlich kann man es nicht allen recht machen, allerdings deutlich fairer gestalten. Im besten Fall keinerlei Vorabinfos herausgeben, dann ist es für alle gleich.

Mal ein kleiner Einblick in unsere Welt, die manchmal echt bescheiden sein kann. So, ich heul jetzt weiter für mich alleine ;-)

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.