Last-Minute-Angebote bei Amazon: Jeden Tag neu!

Samsung: erstes Statement zur USSD-Sicherheitslücke, bereits via Update behoben

Samsung Logo

Samsung LogoSeit gestern Nachmittag macht eine nicht gerade zu verachtende Sicherheitslücke die Runde, welche vor allem das Samsung Galaxy S3 betrifft. Man kann dieses Smartphone ganz einfach auf den Werkszustand zurücksetzen, wenn man nur die richtige Nachricht mit dem entsprechenden USSD-Code an ein solches Gerät schickt oder diesen Code etwa in eine Webseite per Frame baut. Für diesen Hard-Reset bedarf es nicht mal einer Zustimmung des Nutzers, er wird einfach ausgeführt.

Samsung reagiert nun relativ fix mit einem ersten Statement darauf, welches etwas Entwarnung gibt. So ist der Fehler schon bekannt und sogar auch schon behoben, sagt man, so wird dafür lediglich die aktuellste Firmware für das Galaxy S3 benötigt. 

We would like to assure our customers that the recent security issue concerning the GALAXY S III has already been resolved through a software update.

We recommend all GALAXY S III customers to download the latest software update, which can be done quickly and easily via the Over-The-Air (OTA) service.

Stellt sich eigentlich nur die Frage, von welchem Update genau man redet, was ganz hilfreich gewesen wäre. Dennoch ist klar, ihr solltet euer Gerät immer aktuell halten, um die höchstmögliche Sicherheit zu gewährleisten, die euch der Hersteller mit der aktuellsten Software bieten kann. Unklar ist zudem, warum Samsung sich nur zu diesem Gerät äußert, da das Problem auch bei zahlreichen anderen Samsung-Androiden bestehen soll. (via)