Wenig überraschend hat Samsung soeben in London die Galaxy NX vorgestellt, eine neue Kamera basierend auf der Galaxy Camera aus dem letzten Jahr, nur diesmal wesentlich professioneller. Denn diesmal gibt es neben dem 4,8 Zoll HD Display und dem Quad-Core-Prozessor auch einen einzelnen Image-Prozessor, zudem kann man die Objektive wie bei einer normalen System- und Spiegelreflexkamera tauschen. Und das ist mit Sicherheit das Killer-Feature, denn satte 13 Objektive stehen laut Samsung zur Auswahl.

Die mit Android 4.2.2 ausgestattete Systemkamera hat zudem einen 20 Megapixel APS-C-Sensor, einen echten Xenon-Blitz und mobile Datenverbindungen mit 3G/4G oder WLAN. Die Verschlusszeit liegt bei 1/6000 s. Über 30 verschiedene Kamera-Modi bieten auch fortgeschrittenen Fotografie-Fans eine sehr ausgewogene Auswahl für ihre Fotos. Der interne Speicher ist 16 Gigabyte groß und kann via microSD-Karte erweitert werden. Die Galaxy NX lässt sich zudem wie Smartphone fernsteuern.

Uns fehlt aktuell noch eine Pressemitteilung, doch die Kollegen von Heise schreiben beim Preis eine UVP von satten 1500 Euro aus. Early Adopter müssen also extrem tief in die Tasche greifen oder warten.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.