Folge uns

Android

Samsung Galaxy S3: doch keine 64GB-Variante? (Update: kommt doch!)

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Samsung Galaxy S3 Test

Während Apple seit Beginn an auf mehrere Gigabyte fest integrierten Speicher bei seinen Smartphones setzt, so haben die Android-Hersteller darauf eine lange Zeit verzichtet. Eine Kostenfrage ist es kaum, zumindest nicht für die Hersteller, lediglich die Käufer dürfen für mehr Speicher in der Regel auch tiefer ins Portmonnaie greifen. Während Sony und HTC bei den diesjährigen Flaggschiff-Geräten auf maximal 32GB internen Speicher setzten, wollte Samsung das übertrumpfen und das Galaxy S3 mit sogar 64GB internen Datenspeicher ausstatten, was sich jetzt aber wohl erledigt hat.

Denn laut einem Leser der Kollegen von GSMArena wird Samsung das Teil wohl doch nicht in den Handel bringen. Dieser bekam aufgrund seiner Vorbestellung irgendwann eine Mail von seinem Händler zurück, dass Samsung sich umentschieden hätte und das Galaxy S3 mit 64GB nun doch nicht in den Handel bringt. Das wäre in meinen Augen absolut keine Überraschung, da sich Samsung hier selbst die Möglichkeit genommen hat, das neue Flaggschiff mit so viel Speicher für erheblich mehr Geld zu verkaufen, denn man hat ja einen microSD-Slot integriert.

Über diesen lässt sich das Galaxy S3 mit einer 32GB-Karte für wesentlich weniger Geld erweitern, als wenn man sich die teure Variante mit dem fest integrierten Speicher zulegt. Die Nachfrage nach einem 64GB-Galaxy S3 dürfte sich also in Grenzen halten.

UPDATE: Gegenüber AndroidCentral hat Samsung verlauten lassen, dass es doch eine 64GB-Variante gegen Ende des Jahres geben wird.

[asa]B007VCRRNS[/asa]

Kommentare

Beliebt