Klingt irgendwie unlogisch, doch vielleicht auch nicht, denn das Samsung Galaxy S3 profitiert von den Klagen und neuen Geräten der Konkurrenz. Ganz klar reden wir hier wieder von Apple, die gegen Samsung sicherlich die größten Gerichtsprozesse führen, unter anderem war die Rekordstrafe von ca. einer Milliarde Dollar gegen Samsung in den USA die Schlagzeile der […]

Klingt irgendwie unlogisch, doch vielleicht auch nicht, denn das Samsung Galaxy S3 profitiert von den Klagen und neuen Geräten der Konkurrenz. Ganz klar reden wir hier wieder von Apple, die gegen Samsung sicherlich die größten Gerichtsprozesse führen, unter anderem war die Rekordstrafe von ca. einer Milliarde Dollar gegen Samsung in den USA die Schlagzeile der letzten Wochen. Doch diese Klagen schaden Samsung nicht, zumindest nicht den Verkäufen, im Gegenteil, man kann dadurch offenbar Sympathie gewinnen, da man augenscheinlich nicht als dreister Dieb in der Öffentlichkeit steht, sondern als Opfer von Apples Versuchen den Markt über Gerichtsverfahren zu steuern.

Jetzt haben die Entwickler von Localytics dank eines eigenen Messverfahrens herausgefunden, dass das Samsung Galaxy S3 offenbar gerade dann mehr verkauft wurde, als Samsung gegen Apple vor Gericht verlor und das neue iPhone 5 präsentiert wurde. Mit Localytics können Entwickler ihre Apps analysieren, so auch der Zuwachs von bestimmten Geräten, die Apps mit Localytics-Analyse nutzen. Gemessen hat man von Juli bis Oktober und stellte dabei fest, dass der Zuwachs neuer Galaxy S3 vor allem an den beiden besagten Tagen besonders hoch war.

Vor allem in den Wochen nach der iPhone 5-Präsentation konnten offenbar mehr Galaxy S3 als zuvor verkauft werden. Das ergibt auch Sinn, da offenbar viele Kunden auf das neue iPhone warteten, dann eventuell nicht überzeugt waren und sich deshalb letztlich für die Konkurrenz entschieden haben. (via, quelle)

[asa]B007VCRRNS[/asa]

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.