Samsung Galaxy S4: Über 7 Millionen Exemplare der ersten Produktion kommen mit dem Snapdragon 600

Qualcomm Snapdragon Logo

Qualcomm Snapdragon Logo

Das neue Samsung Galaxy S4 wurde zwar mit zwei Prozessoren angekündigt, doch flächendeckend wird das neue Flaggschiff-Smartphone aufgrund von einigen Produktionsproblemen zunächst mit dem Qualcomm Snapdragon 600 in den Handel kommen. Auch wir hier in Deutschland bekommen die „einfache“ Quad-Core-Variante und nicht die mit dem Exynos 5 OCTA, was wohl nicht nur an LTE liegt. Denn wie in Korea jetzt berichtet wird, hat Samsung offenbar mit dem neuen Exynos 5 OCTA einige Probleme.

Die Produktion läuft nicht so wie gewünscht und man bekommt nicht die benötigte Performance in die Produktion des High-End-SoCs, der ja bekannterweise über zwei Quad-Core-Prozessoren auf einer Platine verfügt. So werden laut den Infos 70 Prozent der ersten 10 Millionen Exemplare des Galaxy S4, die jetzt produziert werden, mit einem Snapdragon 600 ausgestattet sein.

Kollege Lars vermutet derweil, dass bei ausreichender Verfügbarkeit dann auch irgendwann die Octa-Core-Variante des Smartphones nach Deutschland kommen wird. Scheint auch meiner Meinung nach nicht unrealistisch, auch wenn sich dann nicht wenige Early Adopter wieder beschweren werden.

Wie ich aber schon öfter sagte, ist der Snapdragon 600 alles andere als ein Verlust. Der Chip ist sehr leistungsstark und dürfte keine Wünsche übrig lassen.

[asa]B00BTCE734[/asa]

(Quelle ETNews via UnwiredView)